Daniel Schuhmacher live in Köln 2010 Fotostrecke starten

Daniel Schuhmacher live in Köln 2010 © Susann Heinrich

Während am vergangenen Samstagabend wieder die neuen Superstaranwärter bei der ersten DSDS-Mottoshow in Köln um die Gunst der Zuschauer rangen, trat der amtierende Superstar Daniel Schuhmacher nicht weit davon entfernt im E-Werk auf.

{image}Nach heftigem Gedränge beim Einlass um die besten vorderen Plätze füllte sich die Halle recht schnell und so war das E-Werk gegenüber dem Tourfinale im Dezember in Neu-Isenburg gut besucht. Die im Vorfeld angekündigte fantastische Show, ein brandneuer Song und der Videodreh dazu während des Konzerts sorgte dann auch für erste Begeisterungsstürme. Damit die richtige Stimmung beim Dreh herrschte, heizte Supportact Mars kräftig ein: Im Gegensatz zum Konzert in Neu-Isenburg aber nicht mit einem Akustik-Set, sondern diesmal mit Band. Der aus "unter Uns" bekannte Sänger lieferte von Beginn an eine sehr rockige Show ab, die den ein oder anderen in Tanzlaune versetzte. Nach einer Umbaupause, lauten "Daniel"-Rufen und letzten Instruktionen bezüglich des Videodrehs ging das Hauptkonzert schließlich mit einem Intro in Form eines Medleys der bekanntesten Songs von Daniel Schuhmacher los.

Schon im Vorfeld hatten die Fans im Forum seiner Webseite dazu aufgerufen, sich mit Plakaten auszurüsten. Mit einem wahren Meer begann dann auch das Konzert von Daniel Schuhmacher und der Videodreh der neuen Single If it's Love sowie des bis dato noch völlig unbekannten Bonustracks A Million Miles. Nachdem beide Songs zu Ende waren, drehten die Kamerateams noch für einige Publikumsszenen weiter. Bei I Love your Smile sang nicht nur fast jeder mit, es wurden auch im gesamten Zuschauerbereich selbst hergestellte Smiley-Schilder in die Höhe gehalten; auch das entstammte der Idee eines Fans, der unzählige Zuschauer nachgekommen waren. Hier zeigte sich einmal mehr, wie die Fans hinter Daniel Schuhmacher stehen und ihn unterstützen. Nach Why schob man nochmals, bedingt durch den Dreh, If its Love und A Million Miles ein, um diesen dann schlussendlich zu beenden, und zwar auf ungewöhnliche Weise: Daniel kam vor die Bühne und gab Autogramme. Nach kurzem Abbau der Kameratechnik ging es nun ganz normal mit dem Konzert weiter.

{gallery 7,5}

Daniel präsentierte einen bunten Mix aus Songs des Albums wie Honestly, Take me to the clouds, Emily, Here comes the rain again oder das eher rockige Nothing gonna change, das Viele zum Springen anregte. Wieder gab es auch einige Coversongs seiner Lieblingssängerinnen Kelly Clarkson und Jordin Sparks. Im Anschluss sorgte Daniel Schuhmacher mit einem Akustik-Set für ruhigere Töne: Bei Songs wie Anything but Love konnten sich die Zuschauer wieder kurz erholen. Als Schlusseinleitung nach einem nun mittlerweile fast dreistündigen Konzert gab es noch einmal Anything but Love, diesmal aber allein vom Publikum gesungen. Nach lauten Zugaberufen kam Daniel wieder auf die Bühne und präsentierte drei Zugaben, darunter das Cover des Veronicas-Titels This Love und Use somebody von den Kings of Leon. Dass sich die Band und Daniel danach verabschiedeten, konnten die Fans nicht akzeptieren und so kam er doch noch einmal mit den Worten: "Ihr seid doch immer noch hier", auf die Bühne und präsentierte noch ein letztes Mal Take me to the Clouds. Danach war aber endgültig Schluss und die Fans verließen den Saal mit der Hoffnung, dass die Single mit dem hier gedrehten Video sehr hoch in die Charts einsteigen wird.

Setliste

Intro | Medley | If its love | A million Miles | I love your Smile | Why | Take me to the clouds | I do not hook up (Kelly Clarkson Cover) | Emily | Battlefield (Jordin Sparks Cover) | Please stay tonight | How can I be sure | Anything but Love | Aint no Sunshine | Sweet Dreams | Cause its over now | Here comes the rain again | Nothings gonna chance | (Fans singen Anything but Love) | Zugabe: It’s a lonely Night | This Love (The Veronicas Cover) | Use Somebody (Kings of Leon Cover) | Take me to the clouds

Alles zu den Themen:

daniel schuhmacher mars

Das könnte Sie auch interessieren