Bob Dylan

Bob Dylan © Sony Music

Alle Jahre wieder überrascht Bob Dylan seine Fans mit einer Veröffentlichung, die sie nicht erwartet hatten. Dieses Jahr gibt es passend zum goldenen Oktober ein Weihnachtsalbum. Winter und Schnee, ihr könnt kommen!

{image}Als Bob Dylan zum letzten Mal so große Verwirrung unter seinen Fans auslöste, war er zum wiedergeborenen Christen mutiert und predigte zu den Ungläubigen (Saved, 1980). Von religiösem Ballast ist sein aktuelles Weihnachtsalbum jedoch weitgehend frei. Das Weihnachtsfest, das Dylan auf Christmas In The Heart feiert, ist eine private Angelegenheit. Umgeben von alten und neuen musikalischen Mitstreitern wie Tony Garnier und David Hidalgo begibt sich Dylan auf eine Reise durch angloamerikanische Weihnachtstraditionen. Die Balance verschiedener Stile und Stimmen gelingt ihm dabei ganz ausgezeichnet: Balladen, Blues, novelty songs und Kirchenlieder reiten alle auf Santas buntem Schlitten, der von alten Weihnachtsrössern wie Little Drummer Boy oder Have Yourself A Merry Little Christmas gezogen wird. Musikalisch dominiert die auf dem letzten Album Together Through Life ausgiebig zelebrierte relaxte musikalische Atmosphäre mitsamt ihren präzisen und durchdachten Arrangements. Sogar den zärtlich säuselnden Backgroundsängerinnen gelingt es irgendwie, das Abgleiten in Kitsch zu verhindern und den Zuckerpegel lediglich auf jahreszeitlich normales Niveau zu steigern. Über allen grummelt Dylan wohlig, aber mit echter Überzeugung, so dass seine Stimme gelegentlich in etwas allzu ausdrucksstarkes Röhren abgleitet. Wenn man sich auch mehr schieren Wahnsinn nach dem Muster von Must Be Santa oder Here Comes Santa Claus gewünscht hätte, gegen die gefühlvollen Versionen von Silver Bells oder Do You Hear What I Hear ist wenig einzuwenden und seine Coverversion des vielen Deutschen wohlbekannten Adeste Fideles von John Francis Wades (1711-1786) erfüllt den uralten Menschheitstraum, Dylan Latein singen zu hören.

{image}Was hat Bob Dylan bewogen, ein Weihnachtsalbum aufzunehmen und die Einnahmen verschiedenen Hilfsorganisationen zukommen zu lassen? Er selbst hat Folgendes dazu erklärt: "It's a tragedy that more than 35 million people in this country alone [den USA] – 12 million of those children – often go to bed hungry and wake up each morning unsure of where their next meal is coming from. I join the good people of Feeding America in the hope that our efforts can bring some food security to people in need during this holiday season." Wenn durch dieses Album Menschen geholfen wird, die unter den Folgen der gegenwärtigen Wirtschaftskrise leiden, dann hat sich die Mühe gelohnt.

Unter diesen Umständen ist es nicht überraschend, dass Dylans 34. Studioalbum eine harmlose Weihnachtsplatte ohne besondere künstlerische Bedeutung geworden ist. Man kann sich gut vorstellen, wie seine Kinder Dad's Christmas Album auflegen, während die Enkel vor dem Weihnachtsbaum spielen. Anders als Dylans Meisterwerke enthält es allerdings nichts Geheimnisvolles oder Rätselhaftes. Es ist einfach nur ein charmantes und unterhaltsames Weihnachtsalbum.

Bob Dylan – Christmas In The Heart | Sony

Wertung: +++ (Daniel Nagel)

 

 
So werten wir:

+

schnell auf ebay damit, bevor es jemand merkt

++

hier mangelt es an so einigen Ecken und Enden

+++

das kann sich wirklich hören lassen

++++

ein TOP-Album

+++++

definitiv ein "must have"

Alles zum Thema:

bob dylan

Das könnte Sie auch interessieren