Ed Sheeran (Live in Hockenheim 2019) Fotostrecke starten

Ed Sheeran (Live in Hockenheim 2019) © Rudi Brand

Beim größten Konzert in seiner Karriere verzaubert Ed Sheeran mit seiner One-Man-Show die Besucher und beweist vor fast 100.000 Besuchern am Hockenheimring, weshalb derzeit niemand an dem charmanten Künstler vorbeikommt.

Beim Besuch eines Ed Sheerans Konzert in der Größenordnung von 100.000 Besuchern braucht es vor allem eines – viel Geduld! So raten die Organisatoren schon Tage vorher früh anzureisen.

Massenansturm

Vor Ort wird schnell klar wieso: Verstopfte Straßen, volle Züge und lange Warteschlangen erwarten die Besucher bei der Anreise. Das trübt jedoch nicht die Stimmung der Fans, die voller Vorfreude auf dieses Wochenende hingefiebert haben.

Die Personalisierung der Tickets, die im Vorfeld schon für Nervorsität sorgte, ist am Tag der Veranstaltung nicht sonderlich von Belang. Tickets werden beim Einlass kurz gescannt, auf die Personalisierung wird bei dem Ansturm nicht geachtet!

⇒Mehr zu den äußeren Umständen des Konzerts findet ihr hier.

Zara Larsson eröffnet ein wahres Hit-Feuerwerk

Der nach einem langen Fußmarsch endlich erreichte Hockenheimring erinnert an ein riesiges Festivalgelände. Überall stehen Buden mit verschiedenen Speisen, Getränken und Merchandise-Artikeln. Selbst die Getränkebecher sind mit verschiedenen Motiven des rothaarigen Briten bedruckt.

Dazu spielt das Wetter verrückt und wechselt stetig zwischen Sonnenschein und lauen Sommerregen. Und auch das Line-up erinnert an ein Mini-Festival. Im Vorprogramm: Zara Larsson und James Bay.

Die Pop-Sängerin Zara Larsson zündet dabei ein wahres Hit-Feuerwerk. Selbst wenn man mit der Sängerin nicht vertraut ist, kennt man jedoch die meisten ihrer Songs aus der Radio-Rotation. Im knappen glitzernden Federkleid performt die Schwedin ihre Clubhits "Lush Life", "Ruin My Life" sowie die aktuelle Single "All The Time" und zeigt dabei nicht nur viel Haut sondern auch ihre extravaganten Tanzmoves.

James Bay lässt die Menge vor Freude toben

Nach diesem furiosen Pop-geladenen Beginn wird es hingegen mit James Bay etwas ruhiger. Intensiver Folk-Rock, dazu die raue Stimme des Briten und herzzereißende Songs – hier passen die Regenschauer, die sich über dem Hockenheimring zusammengebraut haben, perfekt zur Stimmung. Als zum Schluss dann die ersten Akkorde von "Hold Back The River" erklingen, lockert sich die Stimmung auf einen Schlag und die Menge tobt vor Freude.

Passend zum Auftritt von Ed Sheeran hört der Regen schlagartig auf und ein Regenbogen spannt sich über den Horizont, der sein Ende am Rand der Bühne findet. So findet man am Ende des Regenbogens an diesem Abend den charmanten rothaarigen Briten.

Die größten Shows seiner Karriere

In Petto hat der Sänger dabei einzig seine Gitarre, ein Mikrofon sowie eine Loop-Station. Mehr braucht es nicht für die einzigartige One-Man-Show von Ed Sheerans. Mit "Castle On The Hill" eröffnet er den Abend und versetzt dabei die Zuschauer nicht nur durch seine Präsenz, sondern auch durch die gewaltige Bühne in Staunen.

Riesige LED-Wände überziehen die gigantische Bühne, die verschiedene Bilder des Künstlers sowie passende Visualisierungen projizieren. Immer wieder betont Ed Sheeran, dass die beiden Konzerte am Hockenheimring die größte Shows, nicht nur seiner "Divide"-Tour, sondern seiner Karriere seien.

Mitsingmomente

Schon zu Beginn legt der 28-jährige die Messlatte hoch. So nutzt er vor jedem Track ein längeres Intro um seine Stimme im Vorfeld zu loopen. Es ist nahezu unglaublich, wie es Ed Sheeran mit seiner charmanten, gar unscheinbaren Art schafft, nur mit Gitarre bewaffnet, den Hockenheimring zum Beben zu bringen.

Hits wie "Eraser", "The A Team" oder auch die aktuelle Single "I Don't Care" werden mit voller Inbrunst von den Fans mitgesungen. "Ich will, dass ihr so laut singt wie ihr nur könnt. Es muss nicht schön sein, das ist mein Job für den Abend, aber ich will euch hören", ruft der Brite ins Mikrofon und stößt dabei auf viel Zuspruch.

Ein Brite spricht Deutsch

Nebenbei erzählt der Sänger auch einige Anekdoten aus seinem Leben. Zum Beispiel, dass er auf einer deutschen Schule war, jedoch kaum die Sprache spreche.

Einige Sätze spricht Ed Sheeran aber dann doch auf Deutsch, was das Publikum zum Ausrasten bringt. Dann erzählt er noch, dass sein erstes Album hierzulande leider nicht so gut ankam, und spielt daraufhin gleich ein Medley daraus.

Andächtiges Zuhören

"Galway Girl" schafft es im Anschluss, auch die hintersten Reihen der Rennbahn zum Tanzen zu bringen. Dann ist es jedoch erst einmal vorbei mit krachigen mitreißenden Songs und das Konzert wird intensiver und ruhiger. "Thinking Out Loud", "Photograph" oder auch das gefühlvolle "Perfect" lassen die Menge dahinschmelzen und andächtig zuhören.

"Ich will, dass ihr heute Abend so viel Spaß habt, wie ich hier auf der Bühne habe", erklärte der Brite. Dazu fügt Ed hinzu, dass er so gerne in Deutschland spiele, da nur hier das Publikum bei ruhigen Songs stillhalte und die Musik genieße. Dieses Kompliment wird von den Fans mit großer Begeisterung aufgenommen.

Mit "Nancy Mulligan" zieht die feierwütige Stimmung aber wieder an und findet ihren Höhepunkt im Hit "Sing", dem vorerst letzten Song des Abends. Mehrmals bedankt sich der Sänger bei seinen Fans, die stundenlang im Regen ausgeharrt haben. Mit "Shape Of You" und "You Need Me, I Don't Need You" bringt er seine Fans nochmal auf Hochtouren.

Eine Achterbahn der Gefühle

Knapp zwei Stunden hat Ed Sheeran sein Publikum verzaubert und es auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen. Das Set bietet ebenso tanzbare Hits wie intime, ruhige Liebeslieder und hält damit für jeden Fan etwas parat.

Nach Ende des Konzerts verlässt jeder Zuschauer mit einem Lächeln auf dem Gesicht den Hockenheimring. Glückliche Fans unterhalten sich über die Höhepunkte der Show, während sie im Schleichtempo den Heimweg antreten. Fest steht für alle: Ed Sheerans One-Man-Show ist beeindruckend und einzigartig.

Setlist

Castle On The Hill / Eraser / The A Team / Don't / New Man / Dive / Bloodstream / I Don't Care / Tenerife Sea / All Of The Stars / Hearts Don't Break Around Here / Kiss Me / Give Me Love / Galaway Girl / Poor Wayfaring Stranger / I See Fire / Thinking Out Loud / Photograph / Perfect / Nancy Mulligan / Sing / Shape Of You / You Need Me, I Don't Need You

Alles zu den Themen:

ed sheeran james bay zara larsson

Das könnte Sie auch interessieren