Impressionen vom Samstag beim Hurricane Festival 2019

Impressionen vom Samstag beim Hurricane Festival 2019 © Philipp Karadensky

Großveranstaltungen in Deutschland bleiben bis mindestens 31. August verboten. Das betrifft auch die Zwillingsfestivals Hurricane und Southside sowie zahlreiche weitere bekannte Events des Veranstalters FKP Scorpio.

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern zum Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August hat der Konzertveranstalter FKP Scorpio seinen gesamten Festivalsommer abgesagt.

Betroffen sind die Zwillingsfestivals Hurricane und Southside (geplant vom 19. bis. 21. Juni) und weitere Fixsterne der deutschen Festivallandschaft wie Elbjazz (geplant am 5. und 6. Juni), Deichbrand (geplant vom 16. bis 19. Juni), Highfield (geplant vom 14. bis 16. August) und M’era Luna (geplant am 8. und 9. August). Ebenfalls abgesagt ist das neue Limestone Festival bei München (geplant am 13. und 14. Juni).

Erhalten Ticketkäufer ihr Geld zurück?

Bislang liegen keine Informationen vor, wie der Veranstalter mit gekauften Tickets verfahren wird. Es ist aber davon auszugehen, dass eine eine einfache Rückgabe nicht möglich sein wird. Stattdessen wird vermutlich die jüngst vom Bundeskabinett beschlossene Gutscheinregelung zum Tragen kommen.

Falls der Gesetzentwurf die parlamentarischen Gremien passiert und von Bundestag und Bundesrat verabschiedet wird, werden Veranstalter berechtigt, Ticketkäufern einen Gutschein in Höhe des Kaufpreises auszuhändigen, anstatt das Geld zurückzuerstatten. Das soll für alle Freizeitveranstaltungen gelten, die aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. 

Hier gilt es aber die weitere Entwicklung abzuwarten. Das betrifft sowohl die genaue Umsetzung des Gesetzentwurfes wie auch die Vorgehensweise der Veranstalter.

Update, 17. Mai: Der Veranstalter FKP Scorpio hat inzwischen drei Möglichkeiten angeboten, die Ticketkäufern offenstehen.

"Die Umschreibung von Tickets für die in 2020 ausgefallenen Festivals ist die einfachste und komfortabelste Möglichkeit für alle Gäste. Über die neue Ticketplattform können Ticketinhaber ihre vorhandenen Tickets für das jeweilige Festival in 2021 aktivieren lassen. Als Dank für ihre Treue bekommen alle, die ihre Tickets umschreiben lassen, ein besonderes, nicht käufliches Supporter-Shirt des diesjährigen ausgefallenen Festivals zugeschickt.

Die zweite Option ist die Ausstellung eines Gutscheins nach den Vorgaben der Bundesregierung und kann für all jene interessant sein, die noch nicht absehen können, ob sie einen Besuch in 2021 einrichten können. In diesem Fall stellt FKP Scorpio für den gezahlten Ticketpreis inklusive der Vorverkaufsgebühren einen Gutschein aus, der über www.fkpscorpio.com für Veranstaltungen von FKP Scorpio (bspw. auch Festivals in 2021 und 2022) eingelöst werden kann. Wer sich bis zum 31. Dezember 2021 nicht für die Einlösung des Gutscheins entschieden hat, kann den Betrag danach vollständig ohne Abzug etwaiger Gebühren zurückfordern.

Außerdem hat sich FKP Scorpio freiwillig dazu entschlossen, über die gesetzlichen Erfordernisse hinaus auch eine monetäre Rückerstattung des Ticketpreises anzubieten. Obwohl die ersten beiden Lösungen für das Fortbestehen der gesamten Branche wichtig sind, möchte das Unternehmen mit diesem Angebot der besonderen Situation Rechnung tragen und die Solidarität erwidern, die es in den vergangenen Wochen erfahren hat.

Da sich FKP Scorpio nicht nur seinen Besuchern, sondern auch seinen Partnern verpflichtet fühlt, wird der Veranstalter bei dieser Rückerstattungsform einen symbolischen Betrag einbehalten, der vollständig an seinen langjährigen Partner Viva con Agua gespendet und beispielsweise in den Projektgebieten in Afrika für sauberes Trinkwasser und Hygienemaßnahmen eingesetzt wird.

Da in diesem Jahr keine Spenden auf Festivals gesammelt werden können, soll diese Regelung zumindest einen Ausgleich bieten – denn die derzeitige Krise zeigt einmal mehr, dass Solidarität nicht auf Landesgrenzen beschränkt bleiben darf. Der Spendenbetrag orientiert sich am Ticketpreis und beträgt beim Hurricane und Southside 20,- Euro für jeden Festival-Pass (und 10,- Euro pro Tages-Pass), beim Highfield 15,- Euro und beim M'era Luna 10,- Euro."

Großes Bedauern

Zu den Absagen äußerten sich die CEOs von FKP Scorpio folgendermaßen: "Es ist selbstverständlich, dass uns diese Absagen genauso wie die bislang noch nie dagewesene Gesamtsituation sehr traurig stimmen, auch wenn wir die politische Entscheidung zum Schutz der Bevölkerung uneingeschränkt unterstützen. Unser gesamtes Team hat gemeinsam mit unzähligen Beteiligten und regionalen Partnern lange auf den Festivalsommer hingearbeitet und ist genauso enttäuscht wie unsere Gäste“, sagt FKP Scorpio-Gründer und CEO Folkert Koopmans.

CEO Stephan Thanscheidt kommentiert: „Für viele Musikfans sind unsere Festivals lang herbeigesehnte Höhepunkte des Jahres, die in dieser noch nie dagewesenen Ausnahmesituation dennoch ganz klein scheinen. Jetzt ist es wichtig, Solidarität zu zeigen, denn die Gesundheit von uns allen ist das Wichtigste. Unsere Gäste können sich sicher sein, dass wir sie schnellstmöglich und umfassend über weitere Schritte informieren werden.“

Das könnte Sie auch interessieren