28 Costumes (Capitol 2007)
Photos: Jonathan Kloß Fotostrecke starten

28 Costumes (Capitol 2007) Photos: Jonathan Kloß © regioactive.de

Türkis und silbern schimmerndes Lametta im Capitol lassen erahnen, wohin das Publikum heute Abend entführt werden soll – in den Zirkus, in die Mia.-Traumwelt. Sängerin Mieze tritt mit pink-weißen Flügeln auf die Bühne, die ersten Töne von Engel erklingen. 1200 Menschen sind sofort von der Bühnenpräsenz der Band, im Besonderen von Mieze Katz, eingenommen.

Nach einer halben Stunde kommt endlich das, wovon man schon so oft lesen und hören durfte: Mieze geht von der Bühne, ihre Jungs beginnen bei dem Instrumentalstück Poem of on and off sich so richtig auszupowern. Genug Zeit haben sie ja. Schließlich muss sich Mieze in ein enges Glitzer-Catsuit zwängen. Und das kann dauern. Bassist Bob fordert zum Abschluss des Songs das Publikum auf, mit ihm die Zeile Komm schon aus Verrückt, zu singen. Spannung liegt in der Luft. Gitarrist und Keyboarder Ingo tritt nun in die Manege. Doch nicht allein – er trägt Mieze, einen Königsmantel über die Schultern geworfen, auf seiner Schulter und hilft ihr gentlemanlike an das Trapez. Es folgt eine 15-minütige Trapezshow. Respekt meine Liebe! Ohne Netz und doppelten Boden (das sind nach eigener Aussage schließlich die Fans)! Jetzt befinden wir uns wirklich im Zirkus und wer noch nicht von Miezes Anmut verzaubert ist, ist es spätestens jetzt. 

Bei dem selbsternannten Herzstück des Album Zirkus sowie der Single Tanz der Moleküle muss Sängerin Mieze eigentlich gar nicht mehr selbst singen – das Mannheimer Publikum hat sich entschlossen, diesen Part für sie zu übernehmen. Der Band fehlen die Worte. Sie schweben nun wirklich über dem Erdboden.

Nach circa eineinhalb Stunden verlassen die Fünf die Bühne des Capitols. Doch was ist das? Ein Bärchen (Andy) turnt und spielt auf dem Keyboard rum, rennt zur linken Bühnenseite, lässt sich seine Gitarre umhängen und los geht’s mit dem ersten Zugabenblock. Endlich wird noch ein alter Song gespielt – Skandal. Bei diesem Song gewinnt man den Eindruck, dass das Publikum nur wenig mit den Songs des ersten Albums Hieb und StichFEST anfangen kann. Dann eben doch wieder Songs aus dem Zirkus.

Und davon bekommt das Publikum einfach nicht genug. Es bekommt was es fordert - die Band tritt noch einmal in die Manege – Mieze, gekleidet als Chanteuse und Seefahrer-Diva, singt herzzerreißend das Lied Floss – ein schöner Abschluss für einen phantasievoll gestalteten und tollen Abend. 

m Übrigen machen Mia. ihrem Image, als Meister der Selbstinszenierung alle Ehre - Masken, auffällige Schminke, ein Leierkasten (der sich nach der Benutzung verselbstständigte und zu Boden fiel), Engelsflügel, Lametta, bunte Schirme. Selbst die Roadies treten als Zauberkünstler auf die Bühne.

Alles zum Thema:

mia.

Das könnte Sie auch interessieren