Everyday Circus haben mit "In Veins" ihre zweite EP nachgelegt: Eigensinnig, eigenständig und eingängig.

Everyday Circus haben mit "In Veins" ihre zweite EP nachgelegt: Eigensinnig, eigenständig und eingängig.

Ihre Musik ist eine Vereinigung des Komplexen mit dem Eingängigen, des alltäglichen Wahnsinns mit dem Außergewöhnlichen, aber mit einem gehörigen Anteil Eigensinn: Everyday Circus aus Merzig im Saarland präsentieren ihre zweite EP "In Veins".

{image}Nach der Gründung der Band im März 2010 stand bereits im September die 3 Songs umfassende EP Circus For Everyone zum kostenlosen Download zur Verfügung. Nach ihrem Livedebüt und der Vertretung des Saarlandes beim Bundesfinale des "Local Heroes"-Bandcontests ging es dann an die Aufnahmen der nächsten Songs und es konnte mit In Veins Ende 2011 nun auch die erste 7-Track-EP von Everyday Circus erscheinen.

Die Jungs aus dem Saarland wollen sich nicht in Schubladen stecken lassen, sondern einfach etwas Neues kreieren. Sie versuchen immer eigenständig zu klingen und die Musik zu schreiben und zu spielen, die sie wollen und auch genauso fühlen. Dabei ist es egal, ob die Idee noch so ungewöhnlich ist. In Veins ist geprägt von eingängigen Melodien, die im Gedächtnis bleiben, Instrumentalparts und dem kräftigen und eindringlichen Gesang von Frontmann Matteo. Dabei sind die Songs abwechslungsreich und werden zu keiner Zeit langweilig.

{image}Beginnt die Platte mit Tell me the Truth rockig, zählt Quite the Same schon eher zu den tanzbaren Nummern. Die Songs Sunken Treasures, Glowing Body und Way to Nowhere sind die besten Beispiele dafür, dass die Songs von Everyday Circus auch Ohrwurmqualität besitzen, wobei letzteres fast als Lieblingssong betitelt werden kann. Allerdings können Everyday Circus nicht nur rockige, sondern auch ruhigere Töne anschlagen, was sie unter anderem mit dem Titel Geist beweisen.

Eine weitere Besonderheit von In Veins ist wohl, dass die Songs in Kapitel aufgeteilt wurden und somit noch einmal ihre eigene kleine Geschichte erzählen. Everyday Circus sind mit dieser EP erst am Anfang ihrer Reise, die noch lange nicht enden wird, wenn sie diesen Weg weiterhin so verfolgen.

Tracklist:

Tell Me The Truth | Quite The Same | Sunken Treasures | Glowing Body | Geist | Absolute | Way To Nowhere

Wertung: ++++ (von +++++)

Alles zum Thema:

everyday circus

Das könnte Sie auch interessieren