Split wussten, wie sie das Publikum animieren konnten. Fotostrecke starten

Split wussten, wie sie das Publikum animieren konnten. © Susann Heinrich

Im vergangenen Jahr waren sie selbst noch als Support unterwegs, nun standen Split bei ihrem ersten Konzert ihrer Spring Tour in Leipzig auf der Bühne. Zur Unterstützung hatte sich die Band Everyday Circus mit ins Boot geholt.

{image}Es müssen nicht immer ausverkaufte Hallen oder tausende Menschen anwesend sein, um einen gelungenen Abend zu haben. Oft reicht auch einfach gute Musik und Bands, die es verstehen ihr Publikum zu unterhalten. Für ihren Tourauftakt hatte man sich den Club 4rooms in Leipzig ausgesucht. Vor einem sehr gemischten Publikum eröffneten die Alternativrocker Everyday Circus die Show. Die Band, die aus dem Saarland angereist war, benötigte nicht lange, um mit ihrer Musik zu begeistern und die Zuschauer auf ihre Seite zu holen. Durch die Interaktion mit dem Publikum gelang es Sänger Matteo die Stimmung perfekt für die Hauptband des Abends vorzubereiten. Mit dabei hatten die Saarländer ihre EP In Veins, die geprägt ist von abwechslungsreichen Songs, eingängigen Melodien und der kräftigen und eindringlichen Stimme des Frontmanns. Zählen die Songs Tell me the Truth, Glowing Body oder Way to Nowhere zu den rockigeren Titeln, gibt es mit Quite the Same sogar eine Aufforderung zum Tanzen, der gern nachgekommen wurde. Zum Ende ihrer Show präsentierten die vier Jungs allen Anwesenden auch noch einen ganz neuen Song, der so neu war, das er noch keinen Namen trug.

{gallery 2,5}

Nach der kurzen obligatorischen Umbaupause konnte es dann auch direkt mit Split weitergehen. Kaum waren die vier Jungs auf der Bühne, sprang auch hier sofort der Funke über. Im Gegensatz zur Vorband gehen die Songs eher in Richtung Pop und Rock mit elektronischem Einfluss. Die Texte sind metaphorisch, zeichnen das Leben und regen zum Mittanzen und Mitsingen an. Die Band ist schon ein wenig länger auf den Bühnen zu Hause und kann mittlerweile schon über 300 Gigs in ihrer History verzeichnen. Zwischen den Liedern werden Spiele mit dem Publikum neu erfunden, einfaches Kreischen wird gegen das Bilden von Wörterketten eingetauscht. Wörter wie "extrakalifragilistisch" überfordern dann auch mal gern die Musiker selbst. Fast alle machen bei den Spielchen mit und man hat das Gefühl, auf einer lustigen Party zu sein.

{gallery 7,5}

Mit Split stehen vier junge Männer aus Eislingen/Fils auf der Bühne, deren Songs nur so vor Ohrwürmern strotzen. Der Sound der eher an eine Californische Rockband erinnert, brachte internationales Flair in die Location. Mit Songs von ihrem aktuellen Album Love, Luck & Alliterations, mit denen sie unter anderem bei Auftritten bei Rock am Ring, der Coca Cola Soundwave Tour und als Support der Band The Black Pony überzeugen konnten, enterten sie auch dieses Mal wieder die Bühne. The Letter R stands for recommencement, Hollywood Heartbreak und Usually a One Night stand doesn't end in California kamen besonders gut an. Allerdings hatten Split auch neue Songs wie Talk is cheap und Three word addiction im Gepäck, die sicherlich auf dem neuen Album, das gerade in Arbeit ist, zu finden sein werden.

Die Mischung der beiden Bands machte den Abend unterhaltsam und wer bisher die Chance nicht genutzt hat, sie live zu sehen, hat mit den Konzerten in Stuttgart und Paderborn im Juli die Möglichkeit dazu.

Alles zu den Themen:

split everyday circus

Das könnte Sie auch interessieren