Guns N' Roses (live in Mannheim 2018)

Guns N' Roses (live in Mannheim 2018) © Rudi Brand

Während Künstler aus aller Welt wegen der Corona-Pandemie gerade Konzerte und Touren absagen, traten Guns N' Roses bei einem Festival in Mexiko auf.

Zurzeit gibt es kaum Konzerte, die nicht aufgrund des Coronavirus abgesagt oder verschoben werden. Aufgrund der höheren Besucherzahl betrifft das natürlich vor allem Events von besonders erfolgreichen Künstlern. Guns N' Roses ließen sich davon jedoch bisher nichts anhaben. Die Band trat am Samstag als Headliner beim Vive Latino-Festival in Mexiko-Stadt auf.

Obwohl einige Künstler ihre Teilnahme am Festival absagten, fand es wie zum geplanten Termin statt. Grund dafür war, dass mexikanische Behörden bisher keinen Grund zur Absage von Massenveranstaltungen sieht. Allerdings mussten sich alle Besucher einer Fiebermessung unterziehen, bevor sie das Gelände betreten durften.

Fortsetzung der Tour immer noch geplant

Am Tag nach dem Vive Latino-Festival hätten Guns N' Roses eigentlich in Costa Rica auftreten sollen, dieses Konzert wurde allerdings verschoben. Allerdings hat die Band weiterhin vor, alle geplanten Konzerte in Ländern zu spielen, in denen es keine Auflagen bezüglich größeren Menschenansammlungen gibt.

Bis jetzt bedeutet das, dass Guns N' Roses in Ecuador, Peru, Guatemala und der Dominikanischen Republik auftreten wollen. Ob es tatsächlich so kommen wird, ist mehr als fraglich, denn immer mehr Länder, auch in Mittel- und Südamerika, erlassen aktuell Einreise- oder Versammlungsverbote.

Update 18.03.: Mittlerweile sind die restlichen Tourdaten verschoben. Sie finden nun vom 8. November bis 6. Dezember 2020 statt. 

Alles zu den Themen:

guns n’ roses coronakrise

Das könnte Sie auch interessieren