AC/DC live in Hockenheim 2015

AC/DC live in Hockenheim 2015 © Rudi Brand

Allem Anschein nach plant AC/DC eine Reunion mit Phil Rudd und Brian Johnson. Doch deren aktueller Schlagzeuger Chris Slade sagt, dass er keinen Hinweis darauf hat, nicht mehr Drummer der Band zu sein.

Schon seit einiger Zeit wird darüber spekuliert, ob sich AC/DC für ein neues Album und eine mögliche Tour wiedervereinigt haben. Bilder, die Ex-Trommler Phil Rudd mit anderen Mitgliedern der Band vor dem AC/DC-Aufnahmestudio in Vancouver zeigten, heizten die Gerüchteküche mächtig an. Rudd musste die Band im Jahr 2015 aufgrund einer Anklage der neuseeländischen Justiz verlassen.

Wer sitzt am Schlagzeug?

Doch dabei ist noch unklar, was genau das für den aktuellen Schlagzeuger Chris Slade bedeuten wird. In einem Interview mit dem italienischen Radioformat Linea Rock erklärt Chris Slade nun, dass bislang niemand mit ihm gesprochen hat – in die eine wie in die andere Richtung: 

"Ich habe keinen Hinweis darauf, dass ich nicht mehr der Schlagzeuger von AC/DC bin", so der 73-Jährige. "Aber AC/DC haben [...] schon immer fünf Jahre für alles gebraucht, egal was es ist. Und plötzlich bekommt man dann einen Anruf: 'Komm nächste Woche nach Florida, oder nach L.A., nimm dir zehn Tage Zeit'. Die waren schon immer so."

AC/DC lassen sich mit offiziellen Aussagen gerne Zeit

Auch als Phil Rudd aus der Band ausschied, erfuhr Slade nach eigenen Angaben erst spät davon. "Alle fragten mich ständig: Wurdest du schon angerufen? Und ich antwortete ihnen, dass ich noch keinen Anruf bekommen habe und sie mich auch nicht anrufen werden. Dann war ich auf Tour mit Timeline und wurde ich tatsächlich angerufen. Der Manager war dran und sagte zu mir: 'Chris, die Jungs wollen, dass du wieder zurück in die Band kommst'".

Hier das Interview mit Chris Slade in voller Länge:

Alles zum Thema:

ac/dc

Das könnte Sie auch interessieren