Unheimlich vielfältig - Das 13. Reeperbahn Festival lädt dazu ein, Pläne über Bord zu werfen

Unheimlich vielfältig - Das 13. Reeperbahn Festival lädt dazu ein, Pläne über Bord zu werfen

Das Reeperbahn Festival 2018 überfordert mit 600 Bands in mehr als 80 Locations die Besucher und lädt sie gerade dadurch ein, sich vier Tage ins Musikleben rund um den Hamburger Kiez zu stürzen. Mehr ›

von Jan Paersch, veröffentlicht am 23.09.2018

Alte Hasen - Avantgarde: Fotos von WhoMadeWho live beim Reeperbahn Festival 2018

Alte Hasen - Avantgarde: Fotos von WhoMadeWho live beim Reeperbahn Festival 2018

Mit ihrem elektronischen Sound und dem Verzicht auf konventionelle Songstrukturen revolutionierten WhoMadeWho in den 2000er Jahren die Indie-Rock-Landschaft. Falk Simon hat die Fotos ihres Auftritts in der Grossen Freiheit 36 beim Reeperbahn Festival 2018. Mehr ›

Fotos: Falk Simon, veröffentlicht am 23.09.2018

We love Synth-Pop! - Melt! 2014, Tag 2 und 3: Extravagante Tänze und Elektro zum Frühstück

We love Synth-Pop! - Melt! 2014, Tag 2 und 3: Extravagante Tänze und Elektro zum Frühstück

So heiß es am ersten Tag war, so warm war es auch am Samstag beim Melt! Festival 2014. Bestimmt wurde der Tag vor allem von Synth-Pop und einer extravaganten Performance von Future Islands. Mehr ›

von Daniel Voigt, veröffentlicht am 22.07.2014

höhen und tiefen der siebten ausgabe - Zwanzigtausend Besucher in Tempelhof: Rückblick auf Berlin Festival und ClubXBerg 2012

höhen und tiefen der siebten ausgabe - Zwanzigtausend Besucher in Tempelhof: Rückblick auf Berlin Festival und ClubXBerg 2012

Das Berlin Festival wird unter Spöttern auch das "Festival der Hipster" genannt. Seit mehreren Jahren findet es auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. Nun war es wieder soweit - 20.000 Zuschauer feierten zwei Tage lang ausgiebig zu Bands wie The Killers, Paul Kalkbrenner, Franz Ferdinand oder Sigur Ros. Ein Festival mit Höhen und Tiefen. Mehr ›

Daniel Voigt / Fotos: Julian Reinecke, veröffentlicht am 12.09.2012

staub statt matsch - Sonnenschein satt: Das MS Dockville Festival 2012 in Hamburg

staub statt matsch - Sonnenschein satt: Das MS Dockville Festival 2012 in Hamburg

Kunst und Musik sind die beiden Anker, die die MS Dockville seit nunmehr fünf Jahren an der Elbinsel in Hamburg Wilhelmsburg auswirft. Mehrere Wochen kann man auf der Brachfläche im erweiterten Hafengebiet zwischen Windrädern und Speicherhäusern Kunstinstallationen bestaunen. Das Finale bildet das Musikfestival mit drei Tagen feinstem Programm aus Indie, Elektro, Singer/Songwritern, HipHop und allem, was das Musikfanherz begehrt. Auch in diesem Jahr tummelten sich wieder rund 20.000 Besucher zwischen den Bühnen und freuten sich über zahlreiche Bands. Und über Sonnenschein. Mehr ›

von Eva Schimmelpfennig, veröffentlicht am 16.08.2012

die dänen im uebel & gefährlich - Fotos: Whomadewho live in Hamburg

die dänen im uebel & gefährlich - Fotos: Whomadewho live in Hamburg

Whomadewho sind auf großer Deutschlandtour und einen Zwischenstop legten sie in der Hansestadt ein. Allein in den letzten zwölf Monaten hat das Trio zwei Alben veröffentlicht, mit denen die Partyband nun in Hamburg feierte. Mehr ›

Fotos: Falk Simon, veröffentlicht am 18.03.2012

elektrotheater versus trauerspiel - Play Winter Festival: Volles Programm in Hamburgs Clubs

elektrotheater versus trauerspiel - Play Winter Festival: Volles Programm in Hamburgs Clubs

Bereits das Line-Up war sehr vielversprechend: Mediengruppe Telekommander, Bonaparte, WhoMadeWho… Ja, man konnte sich darunter schon so einiges vorstellen und man hatte wirklich die Qual der Wahl. Aus über 20 Acts konnte man sich seine Lieblinge herauspicken und seine musikalischen Vorlieben entweder im Docks, der Prinzenbar oder dem Neidklub nachgehen. Die Crème de la Crème fand sich jedoch hauptsächlich in der mit Lichtinstallationen bestückten Halle des Docks ein. Mehr ›

von Lisa Joan Gabauer, veröffentlicht am 15.03.2010

×