Freundeskreis (Underground Festival 2007)
Fotos: Nils Grobmeier Fotostrecke starten

Freundeskreis (Underground Festival 2007) Fotos: Nils Grobmeier © regioactive.de

Ein ganzen Jahrzehnt ist es nun her, da fand das erste Bootleg-Konzert mitten in Köln Ehrenfeld - im Underground - statt. Jahrgang 10 bot nun mit Pohlmann, Virginia jetzt!, Madsen, iO, Freundeskreis, Die Happy, H-Blockx und Erdmöbel ein dem Anlass entsprechendes Line-Up. Neben einem Review haben wir Fotos von allen Acts für euch!

Das Bootleg bedeutete in dieser Zeit der Playback- und Chart-Shows ein völlig neues Format für Fernsehen und Radio. Das Festival wollte noch unbekannteren und aufsteigenden Bands eine Plattforum bieten, ihre Musik im Rahmen eines kleinen Clubkonzerts mit intimer Atmosphäre zu präsentieren. Mitbegründer dieser Konzertreihe war niemand anders als Christian Wagner, welcher schon den legendären WDR Rockpalast ins Leben gerufen hat. Zusammen mit Guido Weiss als Moderator hat sich das Programm schnell etabliert und Bands wie Silbermond, Guano Apes und Seed spielten zu einer Zeit auf den Bootleg Veranstaltungen, als sie sich noch jenseits der Charts bewegten.

So konnte sich diese Konzertreihe in den letzten 10 Jahren zu einem festen Bestandteil im Festivalsommer-Programm etablieren und rief am vergangenen Wochenende zur großen Jubiläumsfeier. Eigentlich war zu diesem Anlass ein Festival mitten in der Kölner Innenstadt geplant. Doch aufgrund der schlecht einzuschätzenden Witterungsbedingungen wurde das Ganze in die Live Music Hall verlegt, was dem Event wieder eine ganz andere, aber besondere Atmosphäre verliehen hat.

So konnten am Samstag Pohlmann, Virginia jetzt!, Madsen und zum krönenden Abschluss am Abend noch die aus der Versenkung wieder aufgetauchten H-Blockx die Zuschauer überzeugen und mitreißen.

Während bei Pohlmann der Saal leider noch nicht ganz gefüllt war, so änderte sich dies spätestens bei Madsen. Und diese hatten mit der Live Music Hall noch eine "offene Rechnung" zu begleichen: Vor einigen Jahren wurden sie bei einem Konzert mit The Used noch von der Bühne gepfiffen! Dies war am Samstag aber definitiv nicht mehr der Fall. Madsen überzeugte das Publikum mit super Laune, einer hervorragenden Live-Performance  und einem klasse Sound. Diesmal wurde dies der Band mit stürmischen Beifall gedankt.

So war es für die H-Blockx anschließend ein leichtes Spiel, die Zuhörer ganz für sich zu gewinnen und eineinhalb Stunden lang die Meute zu rocken. Die H-Blockx kamen nach Köln, um dem Publikum "musikalisch den Arsch aufzureißen". Bleibt festzuhalten: Genau das taten sie auch.

Am Sonntag begann das Festival um 16 Uhr mit der Band iO, der Nachfolgeband der Guano Apes. Auch ohne die Sängerin Sandra Nasic überzeugten Musiker mit einem stimmigen Set. Man merkte bereits an der Zuschauerzahl recht früh, dass das Festival am Sonntag bis an die Oberkante ausverkauft war.

Zum Auftritt von Erdmöbel war die Live Music Hall aufgrund eines kräftigen Regenschauers mehr als gut gefüllt und die Band bot dem Publikum eine ausgesprochen individuelle Darbietung verschiedener "Welthits"; angefangen bei Nirvana bis hin zu Kylie Minogue. Um 17.30 Uhr betrat die energiegeladene Marta Jandová, Frontsängerin von Die Happy, die Bühne und brachte die Live Music Hall endgültig zum Kochen. Die Zuschauer liessen sich anstecken und gingen mit der quirligen Sängerin richtig gut mit - damit war die Stimmung auf einem vorläufigen Höhepunkt.

Dieses konnte und wurde nur noch von Freundeskreis übertroffen. Diese betraten gemeinsam mit Joy Denalane die Bühne und in der Live-Music Hall blieb kein Bein auf dem Boden. Es wurde getanzt, gesungen und alle Hits wie Anna, Quadratur des Kreises und Esperanto wurden von Freundeskreis perfekt performt.

Die Vorfreude auf weitere Bootleg-Konzerte im Underground ist nach diesem Jubiläum größer denn je und man darf gespannt sein, welchen Bands durch die kommenden Events der Weg nach oben geebnet wird.

Das könnte Sie auch interessieren