Revolverheld (live in Schwetzingen, 2015) Fotostrecke starten

Revolverheld (live in Schwetzingen, 2015) © Andreas Moosbrugger

Sie sind "Immer in Bewegung": mit Witz, Charme und einer überraschend druckvollen Pop-Rock-Show begeistern Revolverheld die 6.000 Besucher im Schlossgarten Schwetzingen und haben dabei auch die ein oder andere Überraschung im Gepäck.

"Arme hoch, hallo, wir sind Rockstars. [...] Scheiß auf Pop, denn jetzt gehn' wir ab, ja". Kaum zu glauben, aber diese hochpoetischen Zeilen stammen vom ersten Revolverheld-Album. Im Laufe der letzten 13 Jahre hat sich diese Haltung komplett geändert.

Bei den Nordlichtern stehen die Regler ganz klar auf Pop, maximal Pop-Rock – und damit die Türen sämtlicher Radiostationen weit offen. An dieser Truppe kam man in den letzten Jahren einfach nicht vorbei. Aber Radio hin oder her, Revolverheld sind vor allem eines: Eine fantastische Liveband mit großem Unterhaltungswert.

Wettschwitzen in Schwetzingen

Zuvor präsentieren sich gleich zwei Support-Acts dem gut durchgekochten Publikum in der Open-Air-Sauna Sweatzingen. Der erste Aufguss der Marke minimalistischer Akustik-Pop kommt in Form von dem Duo Jylland. Frontmann Jan Löchel dürften einige bereits als Sidecoach bei der TV-Show "The Voice of Germany" kennen. Jylland testen schonmal die Chorqualitäten der ersten paar Reihen, die Songs selbst sind jedoch ziemlich austauschbar. Ob sich jemand den Namen merken konnte? Wir werden die beiden beim Song "Sommer in Schweden" später nochmal sehen.

Interessanter wird es bei Kensington, die musikalisch an Kings of Leon erinnern. 2013 wurden die Shootingstars aus den Niederlanden mit dem MTV EMA Award als "Beste holländische Band" ausgezeichnet. Erst kürzlich erlangte die Single "War" Platin-Status. Die spielerische Routine ist dem Rock-Vierer anzusehen. Kensington sind es mittlerweile gewohnt, vor tausenden Zuschauern zu performen und diese zum Mitsingen und Klatschen zu motivieren. Das funktioniert auch in Schwetzingen mit Songs wie "Streets" oder "Riddles" wunderbar.

Startschuss mit Ansage

Den Startschuss setzen Revolverheld mit dem Albumtitel-Track "Immer in Bewegung", der mit einem elektronischen Synthie-Intro eingeleitet wird. Schon jetzt fällt der druckvolle Gesamtsound auf. Live stehen die Revolverhelden nämlich zu sechst auf der Bühne. 

Mit drei Gitarren und angezerrtem Bass bewaffnet feuern die Nordlichter die ersten zwei Songs in die Menge. Die dazugehörigen Visuals könnten auch von einem namhafen DJ stammen und auch die Lichtshow ist zeitweise wirklich spektakulär. Ja, wir sind noch immer auf einem Revolverheldkonzert.

Pausen überbrücken leicht gemacht

"Guten Abend, Schwetzingen! Was für eine wunderschöne Kulisse", begrüßt Frontmann Johannes Strate sein Publikum. Die Jungs sind gut gelaunt und haben viel zu erzählen, was besonders dann nicht schaden kann, wenn mal der Amp abraucht und sich auch noch die Gitarre verabschiedet.

In diesem Fall muss dann eben die Ersatzklampfe vom Bandkollegen herhalten. "Nils, deine Gitarre ist nicht gestimmt. Du hattest den ganzen Tag Zeit". Witziger Small-Talk ist bei Revolverheld nicht selten. Und diese unverkrampfte Lockerheit macht die Jungs so sympathisch. Es wird munter von der Studienzeit – zumindest war man eingeschrieben –, Entstehungsgeschichten der Songs oder dem MTV Unplugged erzählt, von dem es sogar zwei Kostproben zu hören gibt.

Große Momente für die Kleinen

Neben jüngeren und älteren Pärchen sind auch viele Eltern mit ihren Kindern anwesend. Revolverheld treffen mit ihrer Musik und der sympathischen Art den Geschmack der gesamten Familie. Die TV-Juroren-Auftritte von Sänger Johannes haben daher sicherlich alles andere als geschadet. Für einige seiner kleineren Fans wird dieser Abend jedoch etwas ganz Besonderes. Während besagter Kostprobe der MTV Unplugged-Session dürfen einige der Kinder mit auf die Bühne. Dem wäre sicherlich auch der ein oder andere ältere Fan gerne gefolgt.

Rund zwei Stunden spielen sich Revolverheld durch ihre bisherige Bandhistorie. Der Fokus liegt dabei auf der neuen Platte, die bis auf zwei Songs komplett zum Besten gegeben wird. Von den Vorgängern darf natürlich ein "Spinner", "Halt dich an mir fest", "Ich werd' die Welt verändern" und der älteste Hit "Freunde bleiben" nicht fehlen. Obendrauf gibt's noch eine völlig neue Ballade im Stil von "Halt dich an mir fest" und eine Cover-Version des Echt-Klassikers "Du trägst keine Liebe in dir".

Immer in Bewegung

"Für uns ist es immer noch skurril, wenn wir fernab der Heimat spielen und so viele Leute kommen", erklärt Strate. Revolverheld sind Everybody's Darling und haben ihr Publikum vom ersten Song an schon um den Finger gewickelt. Dass die euphorisierte Menge jederzeit lauthals mitsingt, tanzt und klatscht, versteht sich da schon von selbst.

Bei der Zugabe "Deine Nähe tut mir weh" tauchen die Jungs auch noch direkt vor dem Mischpult auf. So bekommt jede/r an dem Abend die Dosis Revolverheld, die er oder sie erwartet hat – und ein paar kleine Fans sogar mehr als das.

Setlist

Immer in Bewegung / Hinter der Elbe New York / Das kann uns keiner nehmen / Bands deiner Jugend / Ich werd' die Welt verändern / Sommer in Schweden / Neu anfangen / Halt dich an mir fest (unplugged) / Hamburg hinter uns (unplugged) / Ich werde nie erwachsen / Spinner / Worte die bleiben / Darf ich bitten / Du trägst keine Liebe in dir (Echt Cover) / Ich lass' für dich das Licht an / / Deine Nähe tut mir weh / Lass uns gehen / Freunde bleiben

Alles zu den Themen:

revolverheld kensington musik im park

Das könnte Sie auch interessieren