Judas Priest (live in Mannheim 2018) Fotostrecke starten

Judas Priest (live in Mannheim 2018) © Rudi Brand

Sänger Rob Halford und Gitarrist Richie Faulkner sprachen in unabhängigen Interviews über ein neues Judas Priest Album. Jedoch dauert dies doch noch länger als erhofft, die Arbeiten im Studio mussten aufgrund der Coronakrise pausiert werden.

Judas Priest veröffentlichen möglicherweise schon bald ein neues Album, wobei die Coronakrise der Band einen Strich durch die Rechnung gezogen hat und die Produktion des Albums verzögert. Zwei Mitglieder der Band sprachen in getrennten Interviews über die Zukunft der Band nach der Krise.

"Praktisch ein vollständiges Album"

In einem Interview mit NME über seine demnächst erscheinende Autobiografie "Confess" sprach Judas Priest Sänger Rob Halford auch über die Möglichkeit eines neuen Albums.

Laut ihm hat die Band schon einige Songs fertig: "Was Priest angeht, haben wir bereits eine starke Auswahl an Stücken – praktisch ein vollständiges Album -, an denen wir ansetzen können, wenn wir an irgendeinem Punkt wieder in der Lage sind, zusammenzukommen. Aber wir müssen noch viel daran arbeiten, bevor wir überhaupt zur finalen Phase der Produktion gelangen.“

"Wir wollen zusammen arbeiten"

Auch Gitarrist Richie Faulkner sprach in einem Interview mit dem Radiosender SiriusXM darüber, dass ein neues Album nach der Coronakrise möglich sei: "Wir haben Anfang des Jahres mit der neuen Platte angefangen. Glenn, Rob und ich. Und dann sind wir alle für den Sommer nach Hause gefahren. Wir hatten vor, uns später wieder zusammenzufinden.

Denn wir wollen wirklich wieder zusammenkommen und das alles gemeinsam tun. Auf diese Weise ist die Magie auf FIREPOWER passiert. Doch bis jetzt hatten wir einfach nicht die Gelegenheit, das zu tun. Aber sobald wir das können, sobald wir wieder zu irgendeiner Art von Normalität zurückkehren, werden wir zurück ins Studio gehen und weitermachen.“

Wann genau das neue Album also fertig wird, bleibt ungewiss. Doch sobald die Mitglieder der Metal-Band wieder zurück ins Studio können und gemeinsam an der neuen Platte arbeiten können, kann es nicht mehr lange dauern.

Alles zu den Themen:

judas priest coronakrise

Das könnte Sie auch interessieren