Ambrose Akinmusire (Enjoy Jazz in Ludwigshafen, 2018)

Ambrose Akinmusire (Enjoy Jazz in Ludwigshafen, 2018) © Andreas Defren

Als Reaktion auf den ersten Coronavirus-Infizierten im Stadtgebiet bleiben ab sofort bis auf Weiteres Ludwigshafens städtische Einrichtungen geschlossen.

In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz teilte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck am gestrigen Mittwoch mit, ab sofort ihre öffentlichen Einrichtungen zu schließen, wovon auch die städtischen Kulturstätten betroffen seien. Damit reagiert die Stadtverwaltung auf den ersten bestätigten Coronavirus-Fall im Stadtgebiet und einen Verdachtsfall in einer Kindertagesstätte.

"Wir haben uns sehr genau überlegt, welche Schritte wir nun gehen wollen und Maßnahmen gegeneinander abgewogen. Es gibt keinen Grund für größte Besorgnis oder gar für Panik. Deutschland – und ein so starker Standort wie Ludwigshafen - ist auf viele schwierige Situationen vorbereitet.", so Steinruck.

Kultureinrichtungen bis auf Weiteres geschlossen

Neben Kinder- und Jugendeinrichtungen, Hallenbädern, dem Südwest-Stadion und vielem mehr sind folgende städtischen Kultureinrichtungen von den Schließungen betroffen:

  • Theater im Pfalzbau
  • Kulturzentrum DasHaus
  • Wilhelm-Hack-Museum
  • Stadtbibliothek einschließlich der Stadtteilbibliotheken
  • Stadtmuseum
  • Rudolf-Scharpf-Galerie
  • Schillerhaus Oggersheim
  • Musikschule
  • Ernst Bloch Zentrum

Alles zum Thema:

coronakrise

Das könnte Sie auch interessieren