Ozzy Osbourne (live in Oberhausen, 2018) Fotostrecke starten

Ozzy Osbourne (live in Oberhausen, 2018) © Live Nation

Lee Kerslake, früherer Schlagzeuger von Ozzy Osbourne, wird der letzte Wunsch erfüllt. Der an Krebs erkrankte Ex-Drummer erhält vom "Prince of Darkness" nach 38 Jahren die verdiente Anerkennung für die Mitarbeit an den Alben "Blizzard of Ozz" und "Diary of a Madman" in Form zweier Platin-Schallplatten.

Ozzy Osbourne erfüllt seinem ehemaligen Schlagzeuger Lee Kerslake seinen letzten Wunsch: Er sendete ihm die mit Platin ausgezeichneten Schallplatten der Alben "Blizzard of Ozz" und "Diary of a Madman" zu. Als Grund gibt Kerslake an, dass er gerne ein bisschen Anerkennung für sein Mitwirken an den Alben hätte. 

Kerslake spielte 1980 und 1981 in der Band von Ozzy Osbourne. Bevor "Diary of a Madman" 1981 erschien, wurden er und Bassist Bob Daisly jedoch aus der Band geschmissen, weshalb deren Namen vom Album entfernt wurden. Über vier Millionen Mal wurde Blizzard of Ozz in den USA verkauft und daher mit vierfach Platin ausgezeichnet. Diary of a Madman wurde über drei Millionen Mal verkauft.. 

Wunsch auf Anerkennung

Im Dezember 2018 erzählte Kerslake in einem Interview mit dem Magazin The Metal Voice, dass er einen Brief an Ozzy und seine Frau Sharon Osbourne geschrieben hatte. In diesem bat er vor seinem Tod um die Anerkennung seiner Mitwirkung an den beiden Alben. Der 71-jährige ist bereits vor Jahren an Prostatakrebs erkrankt, konnte diesen aber immer wieder so weit bekämpfen, dass ihm noch ein bisshen mehr Zeit blieb.

Nun hat sich der Krebs im Körper verbreitet, weshalb die Ärzte ihm nur noch acht Monate zu leben gaben. Ozzy erfüllte seinem Ex-Schlagzeuger den Wunsch und schenkte ihm die Platin-Schallplatten. Auf Facebook postete Osbourne nun ein Bild von Kerslake mit den zwei Auszeichnungen sowie einem persönlichen Brief.

Alles zum Thema:

ozzy osbourne

Das könnte Sie auch interessieren