heiß, heißer, moneybrother! - Konzertbericht: Moneybrother live im Berliner Postbahnhof

heiß, heißer, moneybrother! - Konzertbericht: Moneybrother live im Berliner Postbahnhof

Während draußen Minusgrade herrschten, verwandelte Moneybrother das Innere des Berliner Postbahnhofs am 17. Dezember in eine schweißtreibende Rock'n'Roll-Sauna. Mehr ›

von Kai Butterweck, veröffentlicht am 18.12.2012

public viewing, aprilwetter, partylaune - HURRICANE 2010 in Scheeßel: Festivalbericht, Teil 1

public viewing, aprilwetter, partylaune - HURRICANE 2010 in Scheeßel: Festivalbericht, Teil 1

Durchwachsenes Wetter und seine Folgen: Unseren Hurricane-Redakteur legte es nach dem Festival danieder. Dennoch wollen wir euch seine Festivaleindrücke nicht vorenthalten: Freitags fiel der Startschuss für das 14. Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel. Dort erwartete die Festivalbesucher am ersten Tag gemeinsames Public Viewing, unbeständiges Aprilwetter und Bands, die für gute Stimmung und Partylaune sorgten. Mehr ›

von Daniel Voigt, veröffentlicht am 26.06.2010

hautnah-feeling im karlstorbahnhof - Moneybrother live in Heidelberg

hautnah-feeling im karlstorbahnhof - Moneybrother live in Heidelberg

Es war nicht einfach nur ein gelungenes Konzert, sondern eines, das dem Musiker und seinen Fans besonders viel Spaß brachte: Moneybrother im Karlstorbahnhof Heidelberg. Mit Saxophon, Orgel und Gitarren wurde der Indie-Soul entfacht und die Beine der Zuschauer in Bewegung gesetzt. Ein gut gelaunter, lustiger Schwede in knallengen Röhrenhosen präsentierte sich auf der Bühne, der sich sogar nach dem Konzert noch bereitwillig mit den Fans unterhielt und in jede Kamera grinste. Mehr ›

von Dorothee Nickel, veröffentlicht am 16.05.2008

die jägermeister rockliga gruppe c - Eskobar, The Cinematics und Moneybrother live im Substage Karlsruhe

die jägermeister rockliga gruppe c - Eskobar, The Cinematics und Moneybrother live im Substage Karlsruhe

Die Rockliga ruft. Das Reglement? 12 Bands, aufgeteilt in vier Gruppen, rocken um die Gunst des Publikums. Ausschlaggebend ist die Applausstärke. Jede Band hat sekundengenaue 45 Minuten Zeit ihr Können zu zeigen, pro Gruppe gibt es fünf 'Spieltage'. Der Sieger erhält jeweils 3, der Zweitplatzierte zwei und die letztplatzierte Band einen Punkt. Die Sieger aus jeder Gruppe treten am Ende der Gruppenphase in Berlin um den Titel "JägerMeister 2008" gegeneinander an. Mehr ›

von Henning Köhler, veröffentlicht am 04.03.2008

×