Friska Viljor

Friska Viljor

In der Jubiläumsnacht hätte die Stimmung im ausverkauften Berliner Kesselhaus nicht besser sein können: Knapp 1000 Besucher aus ganz Deutschland kürten Friska Viljor am Abend des 16. Mai zum JägerMeister 2009.

{image}Wie immer lag die gesamte Entscheidungsgewalt beim Publikum. In einem spannenden Finale mit Punkrock, Electro, Indiesounds und lautem Alternative-Rock, stachen sich die schwedischen Rocker mit ihren Trümpfen zum Sieg. Entsprechend ihres Albumtitels Tour de Hearts rockten sich Friska Viljor in Berlin mit einem kontrastreichen Auftritt in die Herzen des Publikums. Mit jubilierenden Gitarrenriffs, bübischer Frechheit und teils bitterbösen Texten, die gekonnt durch eine gewisse Verspieltheit und Wendigkeit kaschiert wurden, konnte das schwedische Duo die Mehrheit von sich überzeugen: Mit satten 115,2 Dezibel Klatschlautstärke kührte sie das Publikum zum Sieger der Jägermeister Rock:Liga 2008/2009. The Whip aus Manchester, die für Shitdisco nachgerückt waren, erkämpften sich Platz zwei. Auf Treppchen Nummer drei spielten sich die kanadischen Punkrocker Die Mannequin, die mit Frontfrau Care ihr Highlight setzten. The Blood Arm aus Amerika belegten den vierten Rang.

Zwölf internationale Bands, aufgeteilt in vier Gruppen à drei Bands, kämpften seit September um die JägerMeisterschaft. Nach 20 Konzerten standen die vier Finalisten fest. Friska Viljor reiht sich neben den Vorjahressiegern Mediengruppe Telekommander (2008), Clawfinger (2007), Deichkind (2006) und Mamasweed (2005) ein und hat sich damit auf der JägerMeisterschale verewigt.

Die Jägermeister Rock:Liga feierte in diesem Jahr bereits Ihr fünfjähriges Jubiläum. Im nächsten Herbst geht das Event erneut an den Start. Dann heißt es wieder: Rock'n'Roll kickt.

Das könnte Sie auch interessieren