AnnenMayKantereit (live in Mannheim 2020) Fotostrecke starten

AnnenMayKantereit (live in Mannheim 2020) © Rudi Brand

Die Musik von Annenmaykantereit trieft vor Sehnsucht, Abschied und Wehmut. Bei ihrem ausverkauften Konzert in der Mannheimer SAP Arena beweisen die Kölner, dass ihr Indie-Sound auch in großen Locations intim klingt und begeistern die Zuschauer durch große Gefühle und authentische Gesten.

"Das ist unsere größte Mannheim-Show ever", ruft Frontmann Henning May ins Mikrofon und blickt mit einem breiten Lächeln in die Halle. "Danke an alle, die damals alle in der Feuerwache waren. Aber da habt ihr bestimmt nicht alle hereingepasst."

Die ersten Worte von Annenmaykantereit an ihre Fans strotzen nur so vor ehrlicher Dankbarkeit. Das Konzert in der Mannheimer SAP ist eines der ersten Shows auf der Arena-Tour der Band. Die Tickets hierfür waren heiß begehrt und bereits seit Wochen vergriffen.

Unprätentiös

Kein Platz ist leer in der Arena, als das Kölner-Quartett mit "Marie" sein Set eröffnet. Schlichtes Bühnenbild, wenig Beleuchtung – die vier jungen Männer wirken als seien sie eben zufällig auf die Bühne gestolpert.

Doch das ändert sich schlagartig als Henning May nur mit einer Ukulele in der Hand den ersten rauchigen Ton von "Marie" von sich gibt. Ohne großen Schnickschnack beginnt die Band ihre Show und lässt am Anfang gänzlich ihre Musik für sich sprechen. Da wird ein Song auch schon mal so performt wie er im Urlaub aufgenommen wurde – auf einem Koffer, statt einem Schlagzeug.

Aufwendige Bühnenshow

Zu "Vielleicht Vielleicht" geschieht jedoch eine Veränderung auf der Bühne und die großen dunklen Vorhänge werden beiseite geschoben. Dahinter taucht eine Decke aus unzähligen Notizblättern auf, die anschließend zu den einzelnen Songs mit einer spektakulären Lichtshow angeleuchtet werden. Ein aufwendiges Bühnenbild, das man von Annenmaykantereit nicht erwartet hätte. 

Und auch sonst nimmt die Show immer mehr an Fahrt auf. Spätestens mit "Jenny Jenny" bringen die Kölner die Arena zum Brodeln und reißen dabei auch den letzten Zuschauer von seinem Sitzplatz.

Authentisch und glaubwürdig

Egal ob es um Jenny, die Flugbegleiterin geht, die sich mehr vom Leben erhofft als einen zehnminütigen Aufenthalt in Panama oder schmerzhafte Verlustszenarien – Annenmaykantereit haben zu jeder Station ihres Lebens einen Song geschrieben und scheuen auch nicht länger sich politisch zu äußern.

In ihrem neuen Song "Für Pia" geht es um die Seenotretterin Pia Klemp und um den Verlust von Menschenleben auf dem Meer. Begleitet wird die einfühlsame Nummer in der nachtschwarzen Arena von einem Meer aus Handylichtern und einer andächtigen Stille.

Ihre Songs begleiten die vier jungen Männer aus einem schier unerschöpflichen Repertoire an Instrumenten: Gitarren, Akkordeon, Mundharmonika, Trompete, Schlagzeug und Klavier. Ihre Vergangenheit als Straßenmusiker in Köln hat das Quartett beibehalten und diese Authentizität und musikalische Raffinesse versetzt ihre Fans noch mehr in Ekstase. Diese wird auch bei den folgenden Songs nicht mehr verfliegen.

Wilde Tanzeinlagen und große Emotionen

Dem Quartett merkt man ihre fast zehnjährige Banderfahrung an: Die Kölner sind auf der Bühne lockerer geworden und gerade Frontmann Henning May lässt sich bei manchen seiner Songs auf einen wilden Tanz ein. Vorbei sind die schüchternen Zeiten, als Annenmaykantereit im Dämmerlicht der Alten Feuerwache reglos am Mikro standen und ihre Songs für sich sprechen ließen.

Die kräftige, tiefe und kratzige Stimme von Henning May wirkt in der SAP Arena glatt noch intimer und nahbarer und sorgt paradoxerweise für eine Wohnzimmeratmosphäre. Beeindruckend ist auch wie aufmerksam die Band im Bezug auf ihre Fans ist – bis in die letzten Reihen macht Henning May einzelne Zuschauer aus und lobt diese für ihre Tanzbereitschaft. Belohnt wird das Publikum in Mannheim dafür mit zwei weiteren neuen Songs: "Im Schatten" und "Orangenlied".

Nach soviel Tanzwut wird es jedoch wieder Zeit für sanftere Klänge. Höflich bittet die Band ihre Anhänger um einen Gang durch die Menge, um auf eine kleine Bühne in der Mitte der Arena zu gelangen. Auf ihrer kleinen Insel umringt von ihren Fans performt die Band ein kleines Akustik-Set und wird dabei in magischen Gesangschören von der Menge begleitet.

Freudentaumel in der SAP Arena

Nach einer kurzen Pause, in der die vier Männer wieder auf die Hauptbühne klettern, setzt anschließend ein stampfender, rumpelnder Beat ein, gefolgt von spanischen Anklängen. "Ich geh heut nicht mehr tanzen" trifft den Nerv der Fans und lässt die Stimmung wieder zum Kochen bringen.

Bei Hits wie "Oft gefragt", "Pocahontas" oder auch dem ruhigen "Barfuss am Klavier" singen die Fans auf Kommando mit. Anschließend läutet die Band das Ende der Show ein. Mit der aktuellen Single "Ausgehen" verabschieden sich Annenmaykantereit von der Menge und lassen ihre Anhänger in einem Freudentaumel zurück.

Eine Show, die zu Herzen geht

Was bleibt ist Wehmut und Lebenslust, Emotionen, die tief berühren und einen durch die eingängigen Indie-Sounds der Band auch noch auf dem Heimweg begleiten.

Annenmaykantereit bieten eine emotionale Show und zeigen, dass ihre Musik nicht nur in kleinen Clubs, sondern auch in großen Arenen für eine intime Atmosphäre sorgt. Oder um es in den Worten von Annemaykantereit zu sagen: "So was kriegst du aus’m Herzen nicht mehr raus". 

Setlist

Marie / Nur wegen dir / Es geht mir gut / Du bist anders / Vielleicht Vielleicht / Weiße Wand / Hinter klugen Sätzen / Sieben Jahre / Jenny Jenny / Wohin Du gehst / Im Schatten / 21, 22, 23 / Center Stage / Für Pia / Komm zu mir / Kein Tourist / Orangenlied / Oft gefragt / Pocahontas / Barfuß am Klavier / Ich geh heut nicht mehr tanzen / Ausgehen

Alles zum Thema:

annenmaykantereit

Das könnte Sie auch interessieren