Sum 41 (live in Mannheim 2017) Fotostrecke starten

Sum 41 (live in Mannheim 2017) © Mathias Utz

Schnelle Rhythmen, harte Klänge und ganz viel Konfetti: Bei ihrer Show im Maimarktclub in Mannheim liefern Sum 41 eine Punk-Show der Extraklasse ab und verwandeln ganz nebenbei die Halle in ein riesiges Moshpit.

Als wäre es nicht schon heiß genug an diesem Tag, kostet das Betreten des Maimarktclubs körperliche Überwindung, denn in der Halle steht die heiße Luft. Grund genug für viele Besucher die Vorbands von draußen aus zu verfolgen mit einem kühlem Bier in der Hand.

Ist es bei Blackout Problems recht leer im Maimarktclub, so ziehen Itchy, früher als Itchy Poopzkid bekannt, die Meute vor die Bühne. Mit ihrer energiegeladenen Show, Spielfreude und einem Sound, der mittlerweile ein wenig an die Donots erinnert, sind Itchy der perfekte Einheizer für Sum 41.

Wenn der Schweiß von der Decke tropft

Nach einer kurzen Umbaupause, geht das Spektakel weiter. Zum Intro von "Introduction To Destruction" füllt sich der Club. Mit einer Ladung Konfetti und "The Hell Song" beginnt die Show der Kanadier, die ihr Publikum von der ersten Sekunde an fest im Griff haben. Während Sum 41 einen Hit nach dem anderen abliefern, verwandelt sich die Halle in einen einzigen Hitzekessel. Moshpits und ausgelassenes Springen lassen die Temperaturen weiter ansteigen und den Schweiß gar von der Decke tropfen.

Die hohen Temperaturen mindern aber weder die Spielfreude von Sum 41 noch den Spaß und die ausgelassene Stimmung im Publikum. Zu neuen und alten, bekannten Songs wird geklatscht, mitgesungen und gesprungen. Die Kanadier heizen ihrem Publikum noch weiter ein, indem sie nicht nur zum kollektiven Mitsingen animieren, sondern das Publikum auch durch gut getaktete Showelemente begeistern.

Showelemente und ein gut durchmischtes Set

So werden im Laufe des Set riesige Bälle durch die Menge geworfen, immer wieder wird die Konfettikanone gezündet oder die Bühne mit Nebel geflutet. Ganz zur Freude der Fans performt Sänger Deryck Whibley die Songs "Makes No Difference" und "With Me" von einer kleinen B-Stage am Mischpult, um der Menge näher zu sein.

Alles in allem lässt der Abend keine Wünsche offen. Sum 41 liefern eine Punk-Rock-Show der Extraklasse mit einem gut durchmischten Set aus alten und neuen Songs, darunter auch die Klassiker "Fat Lip", "In Too Deep" und "Still Waiting". Daneben beeindruckt auch nicht nur die spielerische Leistung von Sum 41, sondern vor allem die Freude und Energie, die die Band auf der Bühne zeigt.

Setlist

The Hell Song / Over My Head (Better Of Dead) / Fake My Own Death / Goddamn I'm Dead Again / Underclass Hero / War / Motivation / We're All To Blame / Breaking The Chain / Walking Desaster / Makes No Difference / With Me / No Reason / We Will Rock You (Queen Cover) / Still Waiting / In Too Deep / Pieces / Fat Lip

Das könnte Sie auch interessieren