Max Giesinger (live in Stuttgart, 2014)

Max Giesinger (live in Stuttgart, 2014) © Akis Konstantinidis

Im Frühjahr war Max Giesinger noch als Support von Glasperlenspiel in Deutschland unterwegs, nun ist er selbst auf großer "Laufen Lernen"-Tour, die ihn nach dem Tourauftakt in Wien quer durch ganz Deutschland führt. Mit im Gepäck hat er sein gleichnamiges erstes Album.

Mit Crowdfunding wurden schon einige Musiker bei der Produktion ihrer Alben unterstützt. Auch Max Giesinger hat sich diesen Weg zum Nutzen gemacht und mit Hilfe seiner Fans kürzester Zeit sein Ziel vom ersten eigenen Album erreicht. Als Dank dafür konnten seine Fans die Platte nun auch live erleben. Ein Stopp seiner Tour führte ihn nach Leipzig.

Kuult aus Essen

Bevor es allerdings richtig losgeht, durfte sich das anwesende, vorwiegend weibliche Publikum erst einmal an der Vorband Kuult erfreuen. Die drei Jungs aus Essen waren zunächst etwas skeptisch über das doch recht überschaubare Publikum, sollten später aber noch eines besseren belehrt werden. Schon nach einigen Minuten war klar, manchmal macht eben so ein überschaubares Publikum mehr Stimmung als eine ausverkaufte Halle.

Mit im Gepäck hatten Kuult, die als Band noch gar nicht so lang existieren, ihre EP "Das ist unsere Zeit". Der gleichnamige Titel sorgte als letzter Song auf der Setlist auch noch einmal für sehr gute Stimmung und hinterließ die Zuschauer bestens aufgewärmt für das was folgen sollte.

Familiäre Atmosphäre

Obwohl man sich als Künstler immer gern vollere Hallen wünscht, hatten an diesem Abend aber leider nicht so viele Besucher den Weg ins Leipziger Werk 2 gefunden. Trotzdem hatte man bereits mit dem ersten Song "Wie Helden" das Gefühl, dass sich sowohl Max und Band, als auch alle Anwesenden sichtlich wohl fühlten.

Bei "Irgendwas mit L" konnten die Zuschauer dann direkt am Anfang der Show ihre Textsicherheit beweisen, die den ganzen Abend anhielt. Von Beginn an wurde von allen mitgesungen, geklatscht und getanzt, wodurch eine familiäre Atmosphäre entstand.

Wohnzimmerkonzert ohne Wohnzimmer

Aus dieser Stimmung heraus, lies Max es sich nicht nehmen, dem Publikum noch ein kleines Highlight zu bereiten. Spontan kam er für seinen Song "Kalifornien" von der Bühne herunter und stellte sich inmitten der Zuschauer um gemeinsam, nur von seiner Gitarre begleitet, das Lied anzustimmen. Momente, die einen Sänger wie ihn noch sympathischer machen und mit großer Wahrscheinlichkeit einen bleibenden Eindruck hinterließen. Auch wenn es kein Wohnzimmerkonzert war, welche Max in seiner Crowdfunding Aktion angeboten hatte, das Feeling war sicherlich ähnlich.

Allerdings ist es wohl nicht nur der Sänger selbst der durch kleine Anekdoten, unter anderem vom Tourleben, sympathisch wirkt. Alles was er singt, ob von der Liebe, einer Party-Bekanntschaft, deren Name man vergessen hat oder einer zerbrochenen Freundschaft, es wurden Themen besungen die wohl jeder im Raum nachvollziehen konnte oder so schon einmal erlebt hatte. Um den mehr romantischen Songs wie "Für Dich" und "Bye Bye Standbye" die gewisse Stimmung zu verleihen, verzichtete Max erst einmal auf seine Band und sang diese Lieder nur von seinem Gitarristen begleitet.

Gelegenheit zum Kennenlernen

Auch für die Zugaben hatte sich Max noch etwas Besonderes ausgedacht. Bevor er zu seinen eigenen letzten zwei Songs kam, sang er mit seiner Band den Ed Sheeran Hit "A-Team". Dabei spielten alle ohne Mikrofon, der Schlagzeuger benutze statt des Schlagzeuges die Gitarre von Max und die sonstige Begleitung bestand nur aus einer Melodica und einer Mandoline. Auch hier zeigte sich das Leipziger Publikum gewohnt textsicher und wurde so zumindest für diesen Moment ein Teil der Band.

Mit "Mensch ohne Farbe" und "Blutsbrüder" fand aber auch dieser Abend ein Ende. Für die Anwesenden gab es in diesem kleinen Rahmen dann auch noch die Gelegenheit die Band Kuult und auch Max persönlich zu treffen, sei es bei Gesprächen, zum Fotografieren oder einfach nur um sich eine persönliche CD signieren zu lassen. Fazit des Abends – ein kleines aber feines Konzert mit Wiederholungsbedarf.

Setlist

Wie Helden | Du kannst das | Irgendwas mit L | Vielleicht | 50 Jahre | Unser Sommer | Kalifornien | Bis ans Ende der Welt | Für Dich | Bye Bye Standby | Wenn alles verstummt | Keiner der Sie liebt | Für Immer || A-Team (Ed Sheeran Cover) | Mensch Ohne Farbe | Blutsbrüder

Alles zu den Themen:

max giesinger kuult

Das könnte Sie auch interessieren