Foo Fighters (live bei Rock am Ring, 2018) Fotostrecke starten

Foo Fighters (live bei Rock am Ring, 2018) © Peter H. Bauer

Jetzt also auch die Foo Fighters! Wie viele ihrer Fans wohl schon befürchtet haben dürften, muss nun auch die Alternative-Rock-Band ihre für Juli 2021 geplante Tour um ein Jahr verschieben.

Ursprünglich wollten die 1994 in Seattle gegründeten Foo Fighters schon 2020 anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums auf Tour gehen. Jetzt muss die Tour aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie erneut um ein Jahr verschoben werden.

2022 werden die Foo Fighters dann unter anderem auf der Berliner Waldbühne, sowie am 18. Juni bei Rock in Rio zu sehen sein.

Statement an die Fans

Im Zuge dieser erneuten Tourverschiebung richtet sich Bandleader Dave Grohl, der sich einst selbst durch einen Bühnensturz inklusive gebrochenem Bein nicht dazu bringen ließ ein Konzert zu verschieben, in einem Statement an die Fans der Foo Fighters.

In diesem schreibt Grohl, dass er die Fans keinem gesundheitlichen Risiko aussetzen möchte. Er verspricht jedoch, dass die Band umgehend auf der Bühne stehen wird, sobald die Situation es wieder erlaubt.

Neues Material

Für alle Fans der Foo Fighters, die sich fragen, wie sie die konzertfreie Zeit überbrücken sollen, gibt es aber auch gute Neuigkeiten.

Neben dem erst im Februar veröffentlichtem neuen Album "Medicine at Midnight" sowie dem von Dave Grohl und Mick Jagger zusammen aufgenommenen Song "Eazy Sleazy" , erscheint am 30. April auch Grohls neue Doku "What Drives Us".

In dieser berichten andere Musiker, so zum Beispiel Slash und Steven Tyler, über ihre ersten Konzerttouren. Der Film soll, so Grohl, eine Hommage an all diejenigen sein, die von der Liebe zur Musik angetrieben werden:

"Dieser Film ist mein Liebesbrief an jede*n Musiker*in, der*die jemals mit den Freunden in einen alten Van gesprungen ist und alles zurückgelassen hat, nur um Musik zu spielen."

Alles zum Thema:

foo fighters

Das könnte Sie auch interessieren