Robbie Williams (live in Frankfurt 2017) Fotostrecke starten

Robbie Williams (live in Frankfurt 2017) © Rudi Brand

Als Robbie Williams angeboten wurde, die Nachfolge des verstorbenen Freddie Mercury als Sänger von Queen anzutreten, lehnte er aus zwei gewichtigen Gründen ab.

In einem Interview mit SiriusXM offenbart Robbie Williams, dass ihm von der Band Queen angeboten wurde, die Rolle des Leadsängers zu übernehmen und damit in die Fußstapfen von Freddie Mercury zu treten.

Das Ganze ereignete sich im Jahr 2001, nachdem Williams zusammen mit Queen für den Soundtrack des Films "Ritter aus Leidenschaft" ein Re-Recording von "We are the Champions" aufnahm. Brian May und Roger Taylor waren so beeindruckt von dem Sänger, dass sie ihm angeboten haben, Frontmann von Queen zu werden. Doch Williams lehnte ab.

Große Ehrfurcht vor Mercury

Als Hauptgrund gibt er an, dass er sich dem musikalischen Werk der Legende Freddie Mercury nicht gewachsen sah: "Obwohl ich hier am Mikrofon sehr selbstbewusst bin, litt ich unter einem unglaublich geringen Selbstwertgefühl." so der Sänger. "Ich dachte mir einfach, ich erspare ihnen die Kühnheit ("audacity"), auf die Bühne zu gehen und zu versuchen mich auf dieselbe Stufe wie Freddie Mercury zu stellen. Denn für mich ist er engelsgleich ("angelic"). Er ist gottgleich. Es war einfach zu furchteinflößend."

Mit einem Augenzwinkern merkt er an, dass es ehrlicherweise auch finanzielle Gründe für ihn gab, das Angebot abzulehnen: "Ich habe zu der Zeit selbst in Stadien gespielt. Ich wollte das Geld nicht durch drei teilen müssen, aber das ist eine andere Geschichte." Er bereue seine damalige Entscheidung nicht und schwärmt in höchsten Tönen vom derzeitigen Queen-Sänger Adam Lambert.

Letztendlich doch neuen Sänger gefunden

Die Band war allerdings entschlossen, wieder live aufzutreten, so dass sie 2004 schließlich Paul Rodgers von "Bad Company" fragten, ob er als Sänger einsteigen wolle. Dieser sagte zu und der Band ging wieder auf Tour. 

Auch als Rodgers 2009 aus der Band ausschied, war mit dem ehemaligen "American Idol"-Teilnehmer Adam Lambert, der dieses Jahr wieder mit Queen auf Tour geht, schnell ein Nachfolger gefunden. Es folgte eine Erfolgsgeschichte mit unzähligen Konzerten weltweit und ein wahrhafter Queen-Boom, der bis heute anhält und jüngst mit dem Biopic "Bohemian Rhapsody" gekrönt wurde. 

Hier gibt es die entsprechenden Passagen aus dem Interview zum Nachhören:

Alles zum Thema:

queen

Das könnte Sie auch interessieren