Bon Jovi (2016)

Bon Jovi (2016) © Universal Music

Künstler, die zur Unterstützung auf Konzerten Playback einsetzen, sind ein alter Hut. Ein Video eines Konzerts aus Moskau legt jetzt nahe, dass auch Jon Bon Jovi seiner Stimme nachhilft.

Rita Ora, Britney Spears, Madonna, Roger Waters oder auch die Rolling Stones haben ihre Stimmen bei Konzerten schon mit Backingtracks bzw. Playbacktracks aufpoliert. Nun scheint auch Jon Bon Jovi seiner Stimme mit technischen Hilfsmitteln auf die Sprünge zu helfen.

Vor kurzem berichteten wir, dass die Stimme des New Jersey Rockers erstaunlich schwach klingt. Der Sänger singt bei verschiedenen Songs regelrecht gegen den Rhythmus, bei anderen Liedern singt er auffällig gut. Was ist die Ursache? Ein von Fans zusammengeschnittenes Video aus Moskau aus dem Mai 2019 könnte einen Hinweis geben.

Stimme vom Band?

Als letztes Lied spielen Bon Jovi ihren Mega-Hit "Livin' on a Prayer". Nach dem zweiten Refrain leitet Jon Bon Jovi das Gitarrensolo ein. Sein Gesang ist noch klar und deutlich zu hören, aber zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Mikro nicht mehr an seinem Mund.

Auffälig ist auch seine Handhaltung am Mikrofon während des Konzertes. Jon Bon Jovi hält es so, dass man seine Lippenbewegung selten wirklich sehen kann.

Allerdings stammt keineswegs der Gesang des gesamten Konzerts aus der Retorte, doch angesichts der stimmlichen Verfassung des Sängers scheint das Playback vor allem für die Stellen zu dienen, bei denen Jon Bon Jovis Stimme die notwendigen Höhen nicht mehr erreichen kann oder sein Stimmvolumen nicht mehr ausreichend ist. 

Alles zum Thema:

bon jovi

Das könnte Sie auch interessieren