Santana (live in Stuttgart, 2016)

Santana (live in Stuttgart, 2016) © Dieter Reimprecht

Das Line-up für das Woodstock 50 Festival in Watkins Glen ist komplett. Aber der für 22. April geplante Start des Kartenverkaufs wurde verschoben. US-Medien spekulieren bereits über eine mögliche Absage.

Ein halbes Jahrhundert liegt das Woodstock Festival in Bethel (Bundesstaat New York, USA) zurück. Es ist wohl das legendärste aller Festivals und bildete trotz außerordentlich widriger Bedingungen einen friedlichen Schlußpunkt der 1960er Jahre – ganz im Gegensatz zur Katastrophe des Konzerts der Rolling Stones auf dem Altamont Speedway in Kalifornien wenige Monate später.

Umgezogen

Um 50 Jahre Woodstock zu zelebrieren hat sich Michael Lang, Mitorganisator des originalen Woodstock-Festivals, entschlossen eine Jubiläumsausgabe unter dem Titel Woodstock 50 zu veranstalten. Am originalen Ort, dem Bethel Woods Center, kann es nicht stattfinden, da die dortigen Gegebenheiten es nicht erlauben, ein Festival mit mehreren zehntausend Besuchern durchzuführen.

Deshalb zog man 200 Kilometer weiter westlich auf den Watkins Glen Raceway, wo 1973 schon einmal ein berühmtes Festival stattfand, der Summer Jam at Watkins Glen, der geschätzt mehr als 600.000 Besucher anlockte.

Wer soll dabei sein?

Lange wurde spekuliert, wer auftritt. Viele der 1969 aufgetretenen Künstler leben nicht mehr. Janis Joplin und Jimi Hendrix starben bereits im Jahr darauf, Joe Cocker 2014. Doch mit Santana, John Fogerty (damals mit CCR am Start), den Überbleibseln von Grateful Dead unter dem Namen Dead & Company, David Crosby, Country Joe MacDonald, Canned Heat, Melanie Safka und John Sebastian wurde ein beachtlicher Teil heute noch aktiver Acts verpflichtet, die schon 1969 auf der Bühne standen.

Um den Bogen in die Moderne zu spannen hat Michael Lang The Killers, Miley Cyrus, The Lumineers, The Raconteurs, Jay-Z und Imagine Dragons als Headliner verpflichtet. Zudem tritt Robert Plant mit seiner Band The Sensational Space Shifters auf – durchaus pikant, denn Led Zeppelin waren bekanntlich nicht Teil des Line-ups von 1969.

 

Probleme kurz vor Start

So weit, so gut, könnte man denken. Allerdings wurde inzwischen bekannt, dass der für Ostermontag geplante Vorverkaufsstart aus unbekannten Gründen verschoben wurde. US-Medien befürchten eine gänzliche Absage und spekulieren über Probleme mit Investoren, die das Festival mitfinanzieren sollten. 

Veranstalter Michael Lang bezeichnete die Spekulationen über ernsthafte Probleme als "Gerüchte", hielt sich aber mit konkreten Aussagen auffallend bedeckt. Solange kein offizielles Statement vorliegt, wird es allerdings bei Spekulationen bleiben.

Update, 23. April: Inzwischen ist der Grund für die Verzögerung des Vorverkaufsstarts bekannt. Das Festival verfügt nicht über die notwendige Genehmigung, die Voraussetzung für den Start des Ticketverkaufs ist.

Verantwortlich für eine solche Genehmigung ist das Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates New York (New York State Department of Health). Wann eine solche Genehmigung, die zunächst unter Vorbehalt erteilt würde, erlassen werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar.

Update, 30. April: Der Hauptsponsor Dentsu Aegis Network hat Woodstock 50 abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren