Sonic Avalanche aus Bruchsal beim Videodreh zu "Heartwork".
Foto: Simon Fessler

Sonic Avalanche aus Bruchsal beim Videodreh zu "Heartwork". Foto: Simon Fessler © Sonic Avalanche

Einen Videoclip zu drehen ist mehr Arbeit, als es den Anschein hat. Zunächst muss eine Idee her, die möglichst noch zu Song und Sound passt, dann fängt der Spaß erst richtig an. Shotlist, Skizzen für die wichtigsten Einstellungen, der Dreh, der Schnitt, die Liste ist schier endlos. Am Ende wird das Ergebnis dann dem erbarmungslosen Publikum präsentiert, das darüber entscheidet. Die regioactive.de-Redaktion nimmt bei abgedreht die Rolle des Publikums ein und präsentiert das beste Visuelle aus der Bandcommunity.

{image}Nach der Theorie kommt bekanntlich die Praxis, das war schon beim Führerschein so. Auch wenn eine Vorauswahl aus den unzähligen visuellen Produktionen der Community schon stattgefunden hat, so bleibt es dem Zuschauer immer noch freigestellt, seinen persönlichen Favoriten aus den folgenden sechs Videos zu wählen. Im Anschluss also die Crème de la Crème der aktuellen Musikvideos. Mit am Start sind Untertagen (Indie/Rock/Alternative aus Aschaffenburg), Samavayo (Rock, Alternative/Independent aus Berlin), Acira (Deutsch Rock aus Dortmund), Bekahoona (funky Indierock mit HipHop-Einfluss aus Aachen), Shirley Holmes (Heavy Chanson aus Berlin) und Sonic Avalanche (Epic Indie aus Bruchsal).

Untertagen – Lass Alles Liegen

Untertagen aus Aschaffenburg haben es geschafft, eines der ästhetischsten Videos der letzten Monate abzudrehen. Indie wie er leibt und lebt trifft auf eine wunderschöne Kameraarbeit.

 

Samavayo – Universe

Ob sich die Berliner von Samavayo für den Videodreh in das Brandenburgische Umland begeben haben, bleibt dahingestellt. Jedenfalls wird der erdige Rock des Quartetts visuell treffend umgesetzt.

 

Sonic Avalanche – Heartwork

Sonic Avalanche zelebrieren den guten, alten Studioclip gespickt mit kleinen Videoanekdoten in Perfektion. Die heimelige Atmosphäre wird untermalt von epischem Indie aus Bruchsal.

 

Acira – Die Suche nach dir

Im aktuellen Sextett der Musikvideos kommen Acira am jugendlichsten daher. Was sich wie der Titel eines Animefilms anhört, klingt nach deutschsprachigem Emo-Rock.

 

Bekahoona – Rabbithole

In Aachen traut man sich, Indie mit Rap-Parts zu bestücken. Das ganze heißt dann funky Indierock und die Band dazu Bekahoona. Gute Laune und hoher Spaßfaktor herrschen auch bei der Party im Kinderzimmer.

 

Shirley Holmes – Floor The Gas

Da Stürmen Shirley Holmes durch ihre Heimatstadt Berlin und erreichen ihre Instrumente gerade noch für den letzten Akkord von Floor The Gas. Heavy Chanson aus der Hauptstadt.

Das könnte Sie auch interessieren