Die Fantastischen Vier (live in Mannheim, 2010) Fotostrecke starten

Die Fantastischen Vier (live in Mannheim, 2010) © René Peschel

"Ein schönes Wetter haben die sich da ausgesucht!" hört man den ein oder anderen Konzertbesucher in der SAP Arena vergangenen Mittwoch schimpfen. Mit "Die" sind natürlich Die Fantastischen Vier gemeint, die mit dem Konzert am 10. November in Mannheim ihre "Für dich immer noch Fanta Sie"-Tour 2010 starteten. Pudelnass – denn es regnet zeitweise in Strömen – beziehen ca. 5500 Fans an diesem Abend Stellung in der Arena und sind von Anfang bis Ende begeistert dabei.

Die Halle ist nur mäßig gefüllt, als Marteria die Bühne betritt. Da die Rundbühne in der Mitte der Halle durch einen weißen Vorhang abgeschirmt ist, haben nicht alle Zuschauer das Vergnügen, den deutschsprachigen HipHopper auch wahrhaftig sehen zu können. Aber – und das kann nicht jeder Künstler von sich behaupten – er begeistert innerhalb weniger Augenblicke das Publikum in der gesamten Halle und sorgt für eine ausgelassene Stimmung. Eine roboterartige Band unterstützt den Berliner und sorgt mit Leuchtelementen an der Kleidung für die visuelle Schmackhaftigkeit. Songs wie Sekundenschlaf, den Marteria mit Peter Fox aufgenommen hat, und Verstrahlt werden vom Publikum sehr gut aufgenommen. Pünktlich um 20.30 Uhr ist die Aufwärmphase für die Fans endgültig vorbei: Mit ihrem ersten Song für diesen Abend fällt der Vorhang, und Smudo, MichiAnd. Ypsilon und Thomas D fahren auf versenkbaren Bühnenteilen nach oben auf die LED-Bühnenfläche.

Die vier Musiker von Fanta 4 ziehen ihre Kreise über die runde Bühne, die – beleuchtet durch einen senkrechten Lichtvorhang – an ein gerade gelandetes Ufo erinnert. Drei ineinander verschiebbare Leinwandstreifen thronen wie ein Heiligenschein oberhalb der Bühne in luftiger Höhe. Und zahlreiche Lichteffekte und Nebel unterstützen die teils mystische Wirkung.

Die ausgelassene Stimmung gleicht der bei einer riesigen Party und überall wird gesungen, getanzt und gejubelt. Mit dem Song Picknicker fährt dann auch die Band mit Schlagzeug, Keyboard und Saiteninstrumenten auf die Bühne hoch. Das mittlerweile restlos gefüllte Stehplatzareal der SAP Arena gleicht einem wogenden Meer aus vor Begeisterung in die Luft geworfenen Händen. Mit Songs aus 20 Jahren Bandgeschichte und einer Handvoll Liedern aus dem aktuellen Album Für dich immer noch Fanta Sie punkten die Vier bei Jung und Alt. Die Band beruft den Mannheim Gospelchor ein und spätestens jetzt bewahrheitet sich die Ansage vom Beginn des Abends: "Ihr werdet nicht lange sitzen!" Beim Klassiker Sie ist weg ist die Bühne in ein sattes Rot getaucht und Nebelschwaden schweben über die Zuschauer hinweg. Dann schwebt eine – bisher verdeckte – überdimensionale Diskokugel direkt oberhalb der Bühne und verwandelt, angestrahlt von zahlreichen Scheinwerfern, die Halle in ein Meer funkelnder Punkte. Verstärkt durch den Nebel sendet die sternenartige Kugel ihre Strahlen bis in den letzten Winkel des Raumes, während die ersten Töne zu Krieger die Lautsprecher verlassen. Mit Tag am Meer und Was wollen wir noch mehr aus dem neuen Album klingen entspanntere, teilweise fast jazzige Töne an, und lassen das Ende des Konzertabends in Sicht kommen.

Nach dem Verlassen der Bühne lassen sich die Vier nicht lange Bitten und kehren, von großen Applaus gefordert, für drei Zugaben zurück. Nach Troy und Populär verabschieden sich Die Fantastischen Vier schließlich nach rund zwei Stunden lässiger Fanta-Musik und einer visuell absolut starken Bühnenperformance unter dem anhaltend lautem Jubel des Publikums.

Alles zu den Themen:

marteria die fantastischen vier

Das könnte Sie auch interessieren