Tina Turner präsentiert die Hauptdarstellerin Kristina Love, die die Titelrolle in Tina - Das Tina Turner Musical in Hamburg übernehmen wird.

Tina Turner präsentiert die Hauptdarstellerin Kristina Love, die die Titelrolle in Tina - Das Tina Turner Musical in Hamburg übernehmen wird. © Stage Entertainment

Tina Turners Liveshows sind in jeder Hinsicht legendär - allerdings liegen ihre letzten Konzerte zehn Jahre zurück. Wie stehen die Chancen, dass Sängerin noch einmal aus ihrem Ruhestand zurückkehrt? Und welche Alternativen gibt es?

Tina Turner ist eine Live-Musikerin der Superlative. Im Rahmen ihrer "Tina! 50th Anniversary Tour" spielte sie in den Jahren 2008 und 2009 neunzig Konzerte in Europa und Nordamerika vor geschätzten 1,2 Millionen Besuchern. 

Die Nachfrage nach den Karten war so groß, dass Tina Turner in vielen europäischen Städten gleich mehrfach auftrat. In Deutschland hieß das: je vier Konzerte in Köln und München, drei in Hamburg und jeweils zwei in Berlin und Mannheim. Danach verabschiedete sich die Sängerin in den Ruhestand. 

Rückkehr fast ausgeschlossen

Und dabei blieb es. Sicherlich hoffen viele Fans, dass Tina Turner vielleicht ein letztes Mal Konzerte spielen wird. Das erscheint allerdings schon deshalb ausgesprochen unwahrscheinlich, weil die Sängerin 2019 ihren 80. Geburtstag feiern wird.

Die körperlichen Strapazen einer großen Welttournee kann Tina Turner in diesem Alter sicherlich nicht mehr bewältigen. Aber auch, dass sie eine Handvoll ausgewählter Shows spielt, erscheint nahezu ausgeschlossen. Das hat viele Gründe.

Einfach nicht aufstehen

Tina Turner hat immer wieder betont, wie sehr sie ihren Ruhestand genießt. Es sei wunderbar, einfach morgens auszuschlafen und nicht arbeiten zu müssen. Sie könne machen, was sie wolle: zwei- oder dreimal das Haus neu dekorieren beispielsweise.

In ihrer aktiven Zeit habe sie sich hauptsächlich in Autos, Tourbussen und Flugzeugen aufgehalten, weil ihr Job das verlangt habe, erklärte sie der BBC. Warum also sollte sie ihren komfortablen Ruhestand aufgeben?

Aber das ist nicht alles.

Glück und Tragik

2013 heiratete sie ihren langjährigen Lebensgefährten, den deutschen Musikmanager Erwin Bach. Im gleichen Jahr gab sie ihre US-Staatsbürgerschaft auf, um Schweizerin zu werden. Die beiden leben in der Kleinstadt Küsnacht am Zürichsee. 

Von Tragik blieb die Sängerin jedoch nicht verschont. Sie erlitt einen Schlaganfall, musste wegen Darmkrebs behandelt werden und ihr Ehemann spendete ihr eine Niere, weil ihre eigenen versagten. 

Eine Art von Rückkehr

Kaum denkbar, dass die Sängerin trotz angeschlagener Gesundheit ihren jetzigen Lebensstil aufgeben wird, um noch einmal auf Tour zu gehen. 

Ein besonderes Projekt bewog sie allerdings, wieder in das Rampenlicht zurückzukehren. Ein Musical, das auf auf ihrem Leben und ihren großen Hits basiert, feierte im Frühjahr 2018 im Londoner West End Premiere und erhielt überwiegend positive Kritiken.

Bald auch in Deutschland

Die Produzenten hatten Tina Turner in der Schweiz aufgesucht und überredet, das Projekt zu unterstützen. Nach längerem Zögern fand sich die Neu-Schweizerin dazu bereit.

Als "Tina – das Tina Turner Musical" wird die Produktion auch ab März 2019 im Stage Operettenhaus Hamburg zu sehen sein. Vielleicht ist es ja eine Alternative für alle Fans, die sich wünschen, die großen Hits von Tina Turner noch einmal live zu hören.

Alles zum Thema:

tina turner

Das könnte Sie auch interessieren