© Gloria

Ja wirklich: Klaas kann singen und das stellte er bei seinem Auftritt im Café Central mit seiner Band Gloria unter Beweis. Mit viel Gefühl und guter Laune begeisterten Klaas und Mark Tavassol das Publikum und plapperten dabei so einiges Unterhaltsames aus dem Business aus, was den Abend sehr unterhaltsam gestaltete.

Den Auftakt an diesem Abend macht Ben Galliers. Der sympathische Brite überzeugt mit großer Stimme und Gitarre sowie mit Felix, seinem Bandkollegen, den er aus seiner sonst vierköpfigen Band noch mit dabei hat, und der an diesem Abend alle anderen Instrumente mit übernehmen muss.

Eine Mischung aus Pop und Rockabilly

Zu jedem Song gibt es eine kleine Einführung, wie er entstand. Von schrägen Geschichten, wie bei "The Day Reginald Barker Came to Stay", in dem es darum geht, dass eine fiktive Person in verschiedene Städte reist und während ihres Aufenthalts sich dort später alle Menschen gegenseitig umbringen (die Idee fand ihren Ursprung in den Werken von Stephen King).

Er spielt aber auch sehr persönliche Songs wie "Weight of the World". Eine Mischung aus Pop und Rockabilly, ganz im intimen akustischen Rahmen, die die Zuschauer fasziniert und andächtig lauschen lässt.

"Ausnahmsweise sind wir heute nicht zum Labern hier"

Gegen 22 Uhr hat das Warten dann auch sein Ende und Gloria treten auf die Bühne. "Wir sind ausnahmsweise nicht zum Labern hier“, betont Sänger Klaas Heufer-Umlauf in seinem ersten Satz und beginnt damit einen zehnminütigen Monolog, da technische Fehler den Beginn verzögern.

Während Mark Tavassol, der ehemalige Gitarrist der Band Wir Sind Helden, vor der ersten Reihe sämtliche Kabel checkt, erzählt Klaas ein Witz nach dem anderen und erwähnt nochmal wie hoch professionell sie sind: "Acht Stunden haben wir heute morgen Soundcheck gemacht, länger als Kraftwerk in all ihren Jahren zusammen. Dass nenn ich doch schon mal ein gutes Omen für den Tourauftakt. Das passiert wenn man seine Musiker bei myhammer.de ersteigert.“

Mit viel Witz und Ehrlichkeit!

Hat man sich vor der Show noch gefragt ob der Klaas genauso ist wie in diversen TV Formaten hat man jetzt die Antwort: Ja, er ist so und er ist verdammt lustig! Irgendwann ist der technische Fehler dann auch behoben und man bittet die erste Reihe nochmal bitte nicht auf die Kabel zu tretten, dann kann es auch schon losgehn.

"Gut das wir heute früher rauskamen, so merkt keiner den Unterschied. Wir wollen heute Abend eine Kombination aus Euch und Wir, so dass wir am Ende eins sind“, erklärt Klaas und stimmt den ersten Song "Kombinieren“ an.

Andächtige Kreischer

Die Stimmung ist wie auch schon bei der Vorband sehr andächtig und wird meist nur durch kleine Kreischer der weiblichen Fans unterbrochen. Faszinierend ist, dass vor allem die männlichen Fans durchaus textsicher sind. Auf der Bühne wirkt Klaas hochkonzentriert und legt alles in seine einfühlsamen Songs.

Doch sobald der letzte Ton verklingt fängt er auch schon wieder an Geschichten aus seinem Leben zu erzählen, wie er zum Beispiel heute Weinheim erkundet hat und überhaupt die ganze Region viel schöner findet als das triste Berlin, er jedoch trotzdem einen Song darüber geschrieben hat: "Eigenes Berlin“.

Anekdoten aus dem Leben

Die Atmosphäre im Café Central ist wie bei einem lauschigen Wohnzimmerkonzert, alle hören angespannt zu und verfolgen das Geschehen auf der Bühne. Doch hat sich in dem kleinen Club die Luft schon nach wenigen Minuten so aufgeheizt, dass man das Gefühl hat schon Stunden am Tanzen zu sein. Auch folgt die ein oder andere Anekdote aus dem Leben des Klaas Heufer-Umlauf.

So erfahren alle Zuschauer, dass die Hitze im Club Klaas freut, denn "da fühlt man sich wie ein verschwitzes, versoffenes, drogensüchtiges Schwein wie Pete Doherty". Dieser hat wohl bei seinem Auftritt bei MTV Home in komplett volltrunkenen Zustand eine Ikea Lampe im Wert von 15€ geklaut.

Karrieretipps von Kollege Westernhagen

Die besten Karrieretipps gibt es allerdings von Marius Müller-Westernhagen. Der schwört darauf, dass es okay ist Heroin zu konsumieren. Jedoch nur wenn es sich dabei um reines Heroin handelt, Koks widerum setzt sich im Rückenmark ab.

Und so beenden Gloria mit einem Depeche Mode-Cover ihr Set und verschwinden von der Bühne um nur nach kurzem Warten wieder aufzutauchen und noch einmal ihre jetzige Single "Wie sehr wir leuchten“ zu performen.

Mit "Gute Nacht, bis Morgen“ endet ihr Set dann wirklich und mit einer kollektiven Verbeugung. Unter tossendem Applaus verabschieden sie sich nach nur dreizehn Songs vom Publikum. Knapp über eine Stunde Konzertgenuss – klein aber fein. So manch einer wird mit Gänsehaut zurückbleiben.

Setlist

Kombinieren | Eigenes Berlin | Heute Du | Solange du mich lässt | Wie sehr wir leuchten | Regen | Warten | Mein Tag | Die Zeit ist um | Zu Vage | Enjoy The Silence (Cover) | Wie sehr wir leuchten (Akustik) | Gute Nacht, bis Morgen

Alles zu den Themen:

gloria maifeld derby festival

Das könnte Sie auch interessieren