Phil Collins (2016)

Phil Collins (2016) © WME

Seit Wochen halten sich die Gerüchte, dass eine Genesis-Reunion unmittelbar bevorsteht. Nach einem Bericht der englischen Boulevard-Zeitung "The Sun" wird die Band in Kürze eine Tour ankündigen. Update: Inzwischen ist die Tour bestätigt.

Phil Collins ist noch nicht tot, Mike Rutherford und Tony Banks auch nicht. Warum nicht noch einmal als Genesis auf Tour gehen?

Update, 4. März: Inzwischen haben Genesis die Tour mit dem Namen "The Last Domino?" bestätigt. Sie wird vorerst nur Ende 2020 im UK und in Irland stattfinden. Es handelt sich nicht um eine Stadion-, sondern um eine Hallentour, was vermuten lässt, dass die Karten schnell vergriffen sein dürften.

Brodelnde Gerüchteküche

Seit mehreren Wochen kursierten Gerüchte um eine Reunion, als die drei Engländer zusammen bei einem Basketballspiel in New York gesichtet wurde. Auch Tourgitarrist Daryl Stuermer hielt sich gemeinsam mit diversen bekannten Crewmitgliedern nachweislich dort auf.

Das könnte man als geschäftliches Treffen abtun, hätten nicht Leute aus dem Umfeld der Band das ein oder andere Mal in den sozialen Medien etwas durchblicken lassen.

Aufklärung am 4. März

Seit Kurzem konzentrieren sich die Spekulationen auf den 4. März, an dem eine offizielle Ankündigung folgen soll. Von offizieller Seite gab es keinerlei Information.

Doch am 3. März vermeldet die BBC die Ankündigung einer Reunion einer großen Band für den 4. März, und zwar im Frühstücksprogramm von BBC Radio 2. Auch das Boulevardblatt The Sun ist auf den Zug aufgesprungen und hat sich auf Genesis festgelegt.

Warum? Die Band hat auf Instagram ein Bild gepostet und nur den Kommentar "...and then there were three" hinterlassen.

13 Jahre später

Doch was darf man 13 Jahre nach dem letzten Konzert im Hollywood Bowl in Los Angeles erwarten? Die Welt hat sich weiter gedreht und die Zeit hat nicht unbedingt für Phil Collins gearbeitet.

Neben Tony Banks, Phil Collins und Mike Rutherford ist Daryl Stuermer als Gitarrist gesetzt. Laut verschiedener Quellen soll es zwischen Collins und Langzeitdrummer Chester Thompson im Zuge der "Going Back"-Konzerte zu Unstimmigkeiten gekommen sein, deshalb dürfte Nicholas Collins als Drummer gesetzt sein.

Ohne Gabriel und Hackett

Shows mit Peter Gabriel oder Steve Hackett sind nach wie vor unrealistisch. Beide sind seit ungefähr 40 Jahren nicht mehr Teil der Band und es ist nicht zu erwarten, dass sich das ändern wird.

Da Phil Collins nicht mehr Schlagzeug spielen kann, bestünde die einzige, extrem unwahrscheinliche Möglichkeit darin, ein zweigeteiltes Konzert mit zwei unterschiedlichen Bands zu spielen, einmal mit Peter Gabriel und einmal mit Phil Collins als Leadsänger. Das wirkt schwer vorstellbar.

Viele Unklarheiten

Bleiben Banks, Rutherford und Collins, die seit 2007 nicht mehr gemeinsam auf der Bühne gestanden haben. Für die Ankündigung werden zunächst Konzerte im UK erwartet, ob die Tour auch nach Deutschland kommt, wird sich zeigen.

Welche Setlist die Fans erwartet, hängt sicherlich von einer Vielzahl von Faktoren ab, insbesondere auch der Gesundheit. Es bleibt die Frage, ob sich der kranke Phil Collins mit einer solchen Tour einen Gefallen tut.

Alles zu den Themen:

genesis phil collins

Das könnte Sie auch interessieren