Deichkind (live in Hamburg, 2017) Fotostrecke starten

Deichkind (live in Hamburg, 2017) © Falk Simon

Nach "99 Bierkanister" folgen logischerweise "1000 Jahre Bier". Um der vermeintlichen Lobeshymne auf das Malzgetränk das nötige Extra zu verleihen haben sich Deichkind mit Rammstein-Frontmann Till Lindemann zusammengetan. Aber der Song ist mehr als ein Sauflied.

Deichkind und Till Lindemann von Rammstein bilden eine überraschende, aber passende Kombination.

Obwohl die ersten Sekunden von "1000 Jahre Bier" wie ein Santiano-Song daherkommen, wechselt das Tempo schnell und unvermittelt wird über Elemente der deutschen Geschichte, die nachweislich viel mit Alkohol zu tun haben, gerappt.

Ideale Werbung

Die Zusammenarbeit ist schon jetzt in aller Munde und bietet damit ideale Promo für das kommende Deichkind-Album. Während Till Lindemann mit seiner Solosingle "Steh Auf" keine Überraschungen bot, beweist der gebürtige Leipziger hier eindeutig mehr Humor. 

Fans der Hamburger können auf deren Webseite schon jetzt in das kommende Album "Wer Sagt Denn Das?" hineinhören und sich ein Bild von der unerwarteten Zusammenarbeit, sowie der restlichen neuen Songs machen.

1000 Jahre Deutsche Geschichte = Bier?

Auch der kurze Ausschnitt von "1000 Jahre Bier" legt eine Verbindung zu Alexander Gaulands Aussage nahe, wonach der Nationalsozialismus nur ein Fliegenschiss in der über tausendjährigen deutschen Geschichte sei.

Mit viel Ironie im Umgang mit den Rechtspopulisten und deren Aussagen ("Höhlenmalerei mit Trichter und Schlauch, Beethoven reiert den Lebertran aus") machen Deichkind und Till Lindemann neugierig auf den kommenden Longplayer der Hip-Hop-Größen. 

Um diese Vermutung zu bestätigen bzw. zu widerlegen, muss man jedoch die Veröffentlichung von "Wer Sagt Denn Das?" am 27. September 2019 abzuwarten.

Alles zu den Themen:

deichkind rammstein

Das könnte Sie auch interessieren