The Cure (live in Frankfurt, 2016)

The Cure (live in Frankfurt, 2016) © Leonard Kötters

The Cure-Keyboarder Roger O’Donnell plaudert neue Details über das kommende Album aus. Es soll höchstwahrscheinlich das letzte Studioalbum der Band werden, so der Musiker gegenüber einem US-Radiosender.

Die 1976 gegründete britische Band The Cure hat für 2019 ein neues Album angekündigt, das wohl an Halloween erscheinen soll. Roger O'Donnell, der Keyboarder der Band, hat nun gegenüber dem Radiosender SiriusXM Andeutungen gemacht, dass es das letzte The Cure-Album werden könnte.

Nachdem The Cure-Frontman Robert Smith noch Anfang April über zu viel Material für nur ein Album berichtet hat, kommt diese Nachricht einigermaßen überraschend. Das Album soll Smith zufolge sehr düster und unglaublich intensiv sein. Roger O'Donnell beschrieb es dem Webradio gegenüber als so episch, dass den Bandmitgliedern beim wiederholten Anhören die Kinnladen heruntergefallen seien.

The Cures Ende als Studioband?

O'Donnell glaubt persönlich, dass es das letzte Album der Band sein wird. "Ich weiß es wurde bereits Millionen Mal gesagt, aber in diesem Abschnitt unseres Lebens..." so der Keyboarder.

Auch Smith glaubt, dass das Album das letzte sein wird. Mit dieser Mentalität ging er jedoch auch an alle bisherigen Alben heran, diesmal glaube er aber daran, so der 60-jährige Frontman.

Live-Trostpflaster

Alle jetzt erstmal traurigen The Cure-Fans tröstet die Band mit einem kommenden Livefilm des Konzerts im Hyde Park 2018. Der Film soll im Sommer 2019 weltweit in die Kinos kommen. Auch das Disintegration-Jubiläumskonzert am 30. Mai soll aus Sydney via Facebook und Youtube live übertragen werden.

Zusätzlich ist The Cure diesen Sommer auf zahlreichen Festivals in Europa unterwegs, darunter auch auf den Hurricane und Southside Festivals im Juni 2019.

Alles zum Thema:

the cure

Das könnte Sie auch interessieren