The Killers

The Killers © Anton Corbijn

The Killers werden politisch aktiv: Mit ihrem neuen Song "Land of the Free" kritisieren sie die von Donald Trump geführte US-Regierung. Regie führte beim dazugehörigen Video Spike Lee, der für seine gesellschaftskritischen Filme bekannt ist.

Die amerikanische Rockand The Killers entschied sich bisher dafür, sich aus politischen Angelegenheiten herauszuhalten. Nun melden sich Frontmann Brandon Flowers und Co mit einem Protest-Lied gegen die von Trump betriebene Politik in den USA zu Wort.

Im Song  "Land of the Free" kritisieren The Killers die misslichen Umstände in Amerika. Das dazu passende Musikvideo enstand unter der Regie von Spike Lee.

Ernste Themen

Zunächst scheint der Titel eine Ode an das Land der Träume zu sein, begleitet von melancholischem Klavierspiel und einem Gospel-Chor. Bei genauerem Hinhören stellt sich jedoch heraus, dass in dem Songtext viel ernstere Themen aufgegriffen werden.

Frontman Brandon Flowers singt über sich nicht ändern wollende Probleme, von Rassismus über die umstrittenen Waffengesetze bis hin zur Flüchtlingssituation an der Grenze zu Mexiko. 

Amoklauf als ausschlaggebender Faktor?

Noch in einem Interview aus dem Jahr 2012 erklärte Brandon Flowers gegenüber der britischen Zeitung The Guardian, dass die Band eine neutrale Position gegenüber politischen Themen beziehe. Das hat sich mit ihrem neuen Song nun schlagartig geändert.

Zeilen wie "So how many daughters/ tell me, how many sons/ do we have to to put to the ground/ before we we just break down/ and face it/ We got a problem with guns?" demonstrieren die Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation in den USA.

Flowers erklärt, dass neben Rassendiskriminierung auch der Amoklauf an der Sandy Hook Grundschule 2012 Grund dafür seien, sich mit der Musik politisch zu äußern. Darüber hinaus hätten die Werte, die durch solche Vorfälle übermittelt werden, nichts mehr mit den amerikanischen Grundwerten Freiheit, dem Streben nach Glück und Erfolg für harte Arbeit gemeinsam, so Flowers. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#LandOfTheFree (Link in bio)

Ein Beitrag geteilt von The Killers (@thekillers) am

"This could not have dropped at a better time"

Für die Szenen im Musikvideo ist Spike Lee nach Mexiko gereist. Die Aufnahmen vor dem Grenzübergang in die USA untermalen den tiefergehenden Inhalt des Songs, denn in den Szenen wird das Leid von Flüchtlingen gezeigt – von überfüllten Lagerplätzen bis hin zu polizeilichen Eingriffen mit Tränengas.

Zudem erklärt Lee in einem Instagram-Post, dass aufgrund des noch anhaltenden Shutdowns der amerikanischen Regierung der Zeitpunkt, zu dem der Song veröffentlicht wurde, nicht besser hätte sein können.

Der Song soll als Vorgeschmack zum neuen Album dienen. Dieses wird jedoch erst im Jahr 2020 veröffentlicht. Ob die Band in folgenden Songs weiterhin eine politische Stellung beziehen wird, ist derzeit noch unklar. 

Alles zum Thema:

the killers

Das könnte Sie auch interessieren