Fotostrecke starten

© Jan Potente/Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Das neu eröffnete Kreativwirtschaftszentrum C-HUB im Mannheimer Stadtteil Jungbusch ist mit dem erstmals vergebenen Staatspreis für Baukultur Baden-Württemberg 2016 in der Sparte Gewerbe/Industriebau ausgezeichnet worden.

Der Staatspreis für Baukultur Baden Württemberg wird in sieben verschiedenen Kategorien und einmal als "Sonderpreis für Prozessqualität" verliehen. Das Kreativwirtschaftszentrum C-HUB gewann den Preis in der Sparte Gewerbe/Industriebau.

Neben dem C-HUB befanden sich zwei weitere Mannheimer Bauprojekte unter den 24 Finalisten, und zwar der Neubau des Verwaltungs- und Betriebsgebäude des EBS-Eigenbetriebs Stadtentwässerung Mannheim und der "Schwarzwaldblock" in der Kategorie Wohnungsbau.

Jury überzeugt vom Nutzungkonzept

Die Jury beeindruckte vor allem das Nutzungkonzept des Kreativwirtschaftszentrums. Als Anziehungspunkt für Existenzgründer und Kreative fördere das C-HUB den Imagewandel des Quartiers: "Durch die umfassenden Sanierungen des Bestandsgebäudes und dem ergänzenden Neubau wird die bisherige Aufwertung des Stadtteils Jungbusch konsequent fortgesetzt".

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz äußerte sich erfreut über die Auszeichnung: "Der Preis und die gleichzeitige Nominierung des Verwaltungsgebäudes sind eine bemerkenswerte und schöne Bestätigung für den Erfolg unserer Bemühungen, Städtebau und Architekturqualität in Mannheim zu befördern."

Das könnte Sie auch interessieren