Heather Nova (live in Stuttgart, 2019) Fotostrecke starten

Heather Nova (live in Stuttgart, 2019) © Frank Weichert

Heather Nova ist mit ihrem neuen Album "Pearl" der perfekte Nachfolger von "Oyster" gelungen. Im Stuttgarter Im Wizemann bringt sie ihre großartige Stimme voll zur Geltung und begeistert mit kraftvollem Power-Rock und gefühlsintensiven Balladen.

Mit ihrer einzigartigen Stimme verzaubert Heather Nova in Stuttgart ihr Publikum. Diese Mischung aus spielerisch wirkender Kraft und glockenklarem Klang geht permanent unter die Haut.

Sie und ihre drei Mitmusiker treten mit drei Gitarren und einem Schlagzeug auf, im Akustikblock des Sets übernimmt einer der Gitarristen die Violine – aufwendige Technik benötigt Heather Nova nicht. Stattdessen begeistert sie einfach nur mit purer Musik.

Rock in allen Varianten

Schon in den ersten Songs zeigt Heather Nova ihre ganze Stilbreite und ihre perfekte Stimmkontrolle. Die kraftvolle Rockballade "See Yourself" ist völlig anders als der Up-Tempo Rock von "London Rain (Nothing Heals Me Like You Do)", bei dem das Schlagzeug den Rhythmus hämmert. Beeindruckend, wie Heather Nova am Ende des Songs scheinbar mühelos die hohen Tonlagen erreicht.

Die naturverbundene Sängerin, die auf den Bermudas lebt und die es stets nah zum Wasser zieht, verbindet ihren Song "Save A Little Piece Of Tomorrow" wenig überraschend mit Greta Thunberg und dem Klimaschutz. Mit heulenden Gitarren rollt der mächtige Sound durch den Saal.

Emotionen

Vom neuen Album "Pearl", dem Nachfolger von "Oyster", stammt die Single "The Wounds We Bled". Diese Rock-Ballade kann dank ihrer großen Emotionen ebenso begeistern wie etwa die durch Tempowechsel erzeugten Spannungsbögen in "All The Rivers" oder der dynamische Power-Rock von "Winterblue" – ein echter Highlightsong, der neben einem heulenden Gitarrensolo, das gesonderte Standing Ovations erhält, durch die Dramatik im Wechselspiel von lautem und leisem Gesang besticht.

Als besonders berührend erweist sich "Spirit In You". Der Akustiksong, bei dem Heather Nova selbst Akustikgitarre spielt und nur von der Violine begleitet wird, ist ein Gänsehautmoment, in dem sich das Publikum gänzlich von ihrer Stimme fesseln lässt. Gleiches gelingt ihr mit "Your Words"; bei "I Wanna Be Your Light" scheint die Stimmung im Saal schließlich kaum noch zu toppen. In "That's All I Need" verleiht Heather Nova ihrer Kopfstimme nahezu elfenhafte Züge.

Begeisterung

Das Stuttgarter Publikum bekommt am heutigen Abend ein großartiges musikalisches Spektrum geboten: Mit "Sea Glass" mischt sich nun auch Country und Blues unter den Rocksound. Das wird ebenso lautstark gefeiert wie der energetische Rock von "Just Kids". Wuchtig, fast brachial bricht sich "Walk This World" seinen Weg ins begeisterte Publikum, und mit der Rockballade "Make You Mine" bringt Heather Nova ihren beeindruckenden Stimmumfang voll zur Geltung.

Auf das mehr gehaucht als gesungene "Paper Cup", das auf Elemente aus Pop und Country zurückgreift, folgt als krönender Abschluss "Sugar", das noch einmal für einen großen Gänsehautmoment sorgt. Damit endet ein musikalisch hochklassiges Konzert mit einer Heather Nova, der es dank ihrer fantastischen Stimme gelingt, ein Highlight nach dem anderen zu setzen.

Setlist:

See Yourself / London Rain (Nothing Heals Me Like You Do) / Save A Little Piece Of Tomorrow / The Wounds We Bled / All The Rivers / Winterblue / Rewild Me / Spirit In You / Out On A Limb / Your Words / I Wanna Be Your Light /That's All I Need / Some Things Just Come Undone / Sea Glass / Just Kids / Walk This World / Make You Mine // Paper Cup / Sugar

Alles zum Thema:

heather nova

Das könnte Sie auch interessieren