Rise Against 2021. Fotostrecke starten

Rise Against 2021. © Wyatt Troll

Menschen mit ihren Texten wachrütteln und Veränderung bewirken. Das wollen Rise Against auch mit ihrem neuen Album "Nowhere Generation" erreichen, das im Juni erscheinen soll. Ein Musikvideo zum titelgebenden Song der Platte teilten die Rocker bereits mit ihren Fans.

Rise Against melden sich nach vier Jahren mit einem neuen Studioalbum zurück. "Nowhere Generation" heißt die Platte, die am 4. Juni 2021 via Loma Vista Recordings veröffentlicht werden soll.

Differenzierte Sicht 

Die darin enthaltenen elf Songs sind zum Teil von den Kindern der Bandmitglieder, zum Teil von ihrer Metal-Community inspiriert. Was in den gehaltvollen Texten jedoch am meisten mitschwingt, ist eine kritische Einstellung gegenüber der amerikanischen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik:

"Amerikas 'historische Norm', dass es der nächsten Generation besser gehen wird als der vorherigen, wurde durch eine Ära massiver sozialer, wirtschaftlicher und politischer Instabilitäten und dem Ausverkauf der Mittelklasse geschmälert."

"Der Hauptpreis, der durch harte Arbeit und Engagement versprochen wurde, existiert nicht mehr für alle. Wenn die Privilegierten die Erfolgsleiter erklimmen und diese dann von oben verbrennen, wird das Zersprengen zur einzigen Antwort", so Tim Mcllrath, Leadgänder, Gitarrist und Songwriter der Band.

Veränderung bewirken 

Er und seine Bandkollegen möchten ihren Zuhörern eine ehrliche Meinung vermitteln, ihnen die Augen öffnen und Musik als "Katalysator für Veränderungen" nutzen.

Bassist Joe Principe ergänzt, dass er mit Bands wie 7 Seconds, Bad Brains, Minor Threat und Bad Religion aufgewachsen sei und ihm schon immer die positive globale Weltsicht der Musiker gefallen habe sowie die Art, wie sie Menschen mit ihren Liedern inspirierten.

Daran will sich die Punk/Hardcore-Band aus Chicago, Illinois auch in ihrem neuen Album ein Beispiel nehmen, das musikalisch durch flammenden, aggressiven Punk Rock hervorsticht. 

Kompetente Unterstützung

Für "Nowhere Generation" arbeiteten Rise Against mit dem Grammy nominierten Creative Director Brian Roettinger (Jay-Z, Florence and the Machine, No Age) zusammen.

Daraus entstanden mehrere Album-Versionen, die teilweise nur in limitierter Edition verfügbar sind, wie beispielsweise ein 12-Inch Picture Vinyl oder spezielle Vinyl-Farbvarianten für ausgewählte Einzelhändler.

Außerdem wurden die Rocker von Langzeit-Produzent Bill Stevenson (Black Flag, The Descendents) unterstützt, der oft als fünftes Bandmitglied von Rise Against bezeichnet wird, weil er sowohl mit der "verrückten Pop-Sensibilität" als auch mit der "Hardcore-Seite" von Mcllrath, Blair, Principe und Barnes vertraut ist.

Musikvideo zu 'Nowhere Generation'

Das Musikvideo zu dem titelgebenden Song des neuen Albums stellten die Rocker bereits jetzt ins Netz. Es wurde komplett in Schwarzweiß gedreht und knüpft inhaltlich an das übergeordnete Thema der Platte an.

Diesmal hinterfragt die Band die Mainstream-Popkultur und diejenigen, die echte Gleichheit für Künstlerinnen und Künstler aktiv zu unterdrücken versuchen.

Tracklist 

The Numbers / Sudden Urge / Nowhere Generation / Talking to Ourselves / Broken Dreams, Inc. / Forfeit / Monarch / Sounds Like / Sooner or Later / Middle of a Dream / Rules of Play

Alles zum Thema:

rise against

Das könnte Sie auch interessieren