Rammstein (2018)

Rammstein (2018) © Olaf Heine

Am 17. Mai erscheint das von Fans lang ersehnte siebte Rammstein-Album. Nun trudeln auch die ersten Rezensionen zum neuen Werk ein.

Die zehn Jahre lange Wartezeit auf das neue Rammstein-Album neigt sich nun tatsächlich dem Ende zu. Nach Teasern, provokanten Videoclips und Vorabsingles erscheint am 17. Mai mit "Rammstein" tatsächlich Album Nummer sieben der Berliner Band.

Trafen die Singles "Deutschland" und "Radio" bei Fans teilweise schon auf positivere Reaktionen als das letzte Album "Liebe ist für alle da", wusste dennoch niemand so richtig, was die Hörer beim neuen Album denn nun erwartet – qualitativ wie auch in anderen Belangen.

Erste Meinungen

Schenkt man den ersten Reviews Glauben, dann besinnen sich Rammstein auf ihrem neuen Album auf ihre Stärken und lieferen quasi ein Best-of des eigenen Könnens ab, so das Rock-Hard-Magazin. Zwar bewegen sich Rammstein seit jeher in einem stilistisch engen Rahmen, aber auch in diesem gebe es Variation.

Noch positiver klingt das Review beim britischen Kerrang!-Magazin. Laut diesem klingen Rammstein 2019 einerseits bombastischer und andererseits mysteriöser als zuvor. In jedem Fall ist der Autor hier aber überzeugt, das Album sei durch die Bank qualitativ hochwertig, und bewertet es mit 4 von 5 möglichen Punkten.

Auch der Metal Hammer zeigt sich überzeugt. Im Durchschnitt erhält die Platte hier 6,3 von 7 Punkten. Gelobt wird die persönliche Ebene, die dieses Mal zu erkennen sei, auch das Können "alle Trademarks von den harten Industrial-Anfängen bis zu den durchdachteren, poetischen Hymnen" zu vereinen. Als Kritikpunkt scheint lediglich die fehlende große Überraschung durch.

Der Musikexpress bewertet die Platte weniger begeistert. Hier erreicht das Album nur 2,5 von 6 Sternen und wird als fantasielos und inkonsequent bezeichnet. Es gebe nur einen einzigen richtig einnehmenden Moment, so der Autor, wenn im Refrain des Songs "Puppe" lediglich Til Lindemanns aggressiver Gesang in Kombination mit dem Schlagzeug zu hören ist.

Originalität und Provokation spricht hingegen der NME mit 4 von 5 Sternen der neuen Rammstein-Platte zu. Die Single etwa "Radio" sei sehr "catchy". Auch "Sex" und "Puppe" zählen für den NME zu den Highlights des Albums. Eher weniger überzeugend seien "Ausländer" und "Was Ich Liebe"; das wird der Band aber, vor dem Hintergrund ihrer Originalität und der Fähigkeit, eingängige Texte mit kraftvollen Industrial-Hooks zu verbinden, schnell verziehen.

Und das Fazit?

"Rammstein" wartet allem Aneschein nach mit einer Mischung aus schnellen und bedächtigeren Songs auf und kann die meisten Kritiker sowohl mit den brutaleren als auch den ruhigeren Tönen überzeugen. Besonders textlich scheint Till Lindemann für einige Kritiker hier ein mögliches Karrierehighlight abgeliefert zu haben.

Zwar wirken nicht alle bisherigen Meinungen direkt euphorisch, aber größtenteils positiv, auch wenn offenbar nicht jeder Rezensent überzeugt von allen Songs ist. Am 17. Mai können sich Fans dann endlich selbst davon überzeugen, ob diese Meinungen auch gerechtfertigt sind.

Alles zum Thema:

rammstein

Das könnte Sie auch interessieren