Rammstein (2018)

Rammstein (2018) © Olaf Heine

Noch vor der Veröffentlichung des kommenden Rammstein-Albums beruhigt Sänger Till Lindemann Fans, die befürchteten, es könnte das letzte Album der Band werden.

Rammstein sind dank ihrer neuen Single "Deutschland" momentan in aller Munde. Der Vorgeschmack auf das kommende selbstbetitelte Album hatte bei Fans, Kritikern und Feuilleton für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt. Dadurch war beinahe untergegangen, dass Gitarrist Richard Z. Kruspe vor wenigen Monaten gesagt hatte, das kommende Album könnte das letzte der Band werden.

Diesbezüglich kann Sänger Till Lindemann die Fans vorerst beruhigen. In einem Interview mit dem russischen Magazin "Zhara" sagte der 56-Jährige sinngemäß, er glaube nicht, dass das am 17. Mai erscheinende neue Werk den Abschied darstellt. Die anderslautenden Aussagen seines Bandkollegen Kruspe erklärte er durch die Erschöpfung nach der jahrelangen Arbeit am neuen Album.

Mehr Neuigkeiten

Zurzeit schaffen es Rammstein aus mehreren Gründen, Hauptgesprächsthema des Internets zu sein. Wurde "Deutschland" einerseits für den provokanten Videoclip diskutiert und herrschte andererseits Uneinigkeit bezüglich der Qualität des Songs, so gab es noch eine weitere große Meldung: Teile des Songs seien bei "Our Darkness" von Anne Clark geklaut.

Während die Band selbst dazu bisher nicht Stellung bezogen hat, gibt sich die britische Electro-Vorreiterin sehr gelassen. Wenn sie und ihr Songwriting-Parner David Harrow bei jedem Song, der mit einem Arpeggio-Synthesizer-Intro beginnt gleich von einem Plagiat sprächen, dann hätten sie in den letzten 36 Jahren nichts anderes getan, so Clark in einem Facebook-Post.

Ursprünglich hatte sie in einem ersten Post noch davon gesprochen, dass es schön sei, dass Rammstein von ihrem "kleinen Song" beeinflusst worden seien - eine Stellungnahme, die laut Clark von vielen deutlich zu ernst genommen wurde und letztlich nur humorvoll hatte sein sollen.

Alles zu den Themen:

rammstein anne clark

Das könnte Sie auch interessieren