Kakkmaddafakka (live beim Southside, 2017) Fotostrecke starten

Kakkmaddafakka (live beim Southside, 2017) © Achim Casper

Die norwegische Indie-Pop Band Kakkmaddafakka weiß seit 13 Jahren mit eingängiger Musik und einer verrückten Bühnenshow zu überzeugen. Anfang 2018 kommt das Sextett für mehr als ein Dutzend Konzerte nach Deutschland und Österreich.

Kakkmaddafakka ist ein Bandname, der nicht nur im deutschen Sprachraum ganz eindeutige Assoziationen weckt. Offiziell entstammt er einer erfundenen Sprache und soll so etwas wie "Partylöwe" bedeuten.

Gleichzeitig weckt der Bandname Ahnungen von Reggae oder auch Brass-Musik. Doch tatsächlich spielt die norwegische Band um die Brüder Axel und Pål Vindenes eher eine Mischung aus Rock, Pop und 60s-Sounds: tanzbar, träumerisch und immer mit einer Prise guter Laune.

Im Stil der 60er und 70er

Im Juni und August 2017 veröffentlichten sie die zwei neuen Stücke "All I Want to Hear" und "Neighbourhood". Beide Songs unterscheiden sich stilistisch stark und tragen dennoch den unverwechselbaren Sound von Kakkmaddafakka.

Gleichzeitig sind sie die Vorboten eines noch unbetitelten neuen Albums, das hoffentlich noch vor der kommenden Tour im Januar und Februar 2018 in den Regalen steht.

Tanzbarer Start ins Jahr 2018

Die umfassende Konzertreise durch Deutschland und Österreich beginnt am 17. Januar im KFZ in Marburg und führt die Norweger auch nach München, Münster und Hamburg.

Nach Shows in Hannover, Berlin, Köln, Erlangen, Heidelberg und Wiesbaden endet die Tour am 10. Februar im Haus Auensee in Leipzig. In jeden Fall ein tanzbarer Einstieg ins neue Jahr.

Kakkmaddafakka live 2018

Alles zum Thema:

kakkmaddafakka

Das könnte Sie auch interessieren