Slash (live in Mendig bei Rock am Ring, 2015 Samstag)

Slash (live in Mendig bei Rock am Ring, 2015 Samstag) © Tom Teubner

Vor rund zwei Wochen ging es mit den Gerüchten heiß her: Guns N' Roses würden eine Reunion planen und bald schon offiziell bestätigen. Eine riesige Welttournee und zahlreiche Festivals seien geplant. Seitdem folgte aber keine Bestätigung, stattdessen herrscht Schweigen. Die Angelegenheit ist offensichtlich kompliziert.

Es war die Musiksensation der letzten Wochen: zahlreiche Musikmagazine, Blogs und die sozialen Netzwerke überschlugen sich mit der Behauptung, Guns N' Roses würden eine Reunion planen und sie schon sehr bald bestätigen. Es handle sich nur noch um Tage.

Seitdem folgte aber keine offizielle Ankündigung und es wurde ruhig um die ganze Geschichte. Erst kürzlich lebte die Gerüchteküche wieder auf.

Die aktuelle Situation

Der letzte Stand stützte sich auf die Tatsache, dass Slash und Axl Rose das Kriegsbeil begraben haben und Stone Temple Frontman Scott Weiland in einem Interview behauptete, dass die Reunion stattfinden würde. Ansonsten wurden als Quellen "Musikinsider", "Freunde der Band" und kryptische Tweets zitiert.

Was aktuell das Feuer um die Reunion verstärkt hat, sind Slashs Tourpläne. Es wurde keine neuen Termine für eine Tour mit Myles Kennedy für Frühjahr und Sommer 2016 angekündigt. Die nächste Schlussfolgerung ist, dass Slash seinen Terminkalender für die Guns N' Roses Tour frei hält.

Definiere "Originalbesetzung"

Ein weitere Kontroverse ist die Frage nach der Originalbesetzung, mit der von allen Seiten geworben wird. Dishnation nannte von Anfang an Drummer Matt Sorum und nicht Steven Adler als Teil des Line-ups. Steven Adler war vor Sorum von 1985 bis 1990 Drummer von Guns N' Roses, musste wegen schwerer Suchtprobleme die Band allerdings verlassen.

Nun heißt es aber, dass auch Matt Sorum kein Teil der Reunion sein werde. Izzy Stradlin ist bei der gemeinsamen Tour möglicherweise ebenso nicht dabei. Stattdessen sollen die gegenwärtigen Bandmitglieder Richard Fortus, Frank Ferre und Dizzy Reed mit von der Partie sein. Als Originalbesetzung blieben dann nur noch Axl Rose, Slash und Duff McKagan. 

Im Grunde genommen ging es offensichtlich die ganze Zeit auch nur darum, die ewig sturen Streithähne Axl und Slash wieder gemeinsam auf der Bühne zu sehen. 

Alles nur Marketing?

Das ewige Hin und Her erscheint im Falle einer tatsächlichen Reunion-Tour als geschickter Schachzug. Die Fans werden immer durch das ständige Hoffen und Bangen ordentlich hingehalten und aufgepeitscht.

Vielleicht wollen Guns N' Roses aber nur ihren Merchandise-Verkauf mit diesen Gerüchten puschen. Ab sofort sind neue Fanprodukete mit dem Logo der Originalbesetzung zu erhalten. Oder handelt es sich um einen weiteren Hinweis für die Schnitzeljagd nach der Reunion?

Ob Bestätigung oder Dementi, es muss bald eine klare Stellungnahme veröffentlicht werden. Bisher hüllen sich aber alle Beteiligten in mysteriösem Schweigen. Wann wird also die Bombe platzen? Wenn tatsächlich Konzerte im Frühjahr schon geplant sind, muss noch dieses Jahr die Ankündigung folgen.

Alles zum Thema:

guns n’ roses

Das könnte Sie auch interessieren