konzert in der live music hall - Fotogalerie: Moby und Kelli Scarr live in Köln

konzert in der live music hall - Fotogalerie: Moby und Kelli Scarr live in Köln

Im Februar 2008, während einer Rede des Regisseurs David Lynch bei den BAFTA-Awards, hatte Moby einen Moment der Erleuchtung. Lynchs simple Kernaussage – dass Kreativität für sich genommen eine wunderschöne, fantastische Sache ist – war zwar ausgesprochen einfach, doch sie traf Moby mit der Schlagkraft der Rute eines Zenmeisters. "In diesem Moment entschloss ich mich, viel persönlichere Platten zu machen", so Moby. "Wait For Me" unterscheidet sich so deutlich von Mobys bisherigen Alben. Moby verzichtete auf teure Studios, High-Tech-Elektronik, bekannte Gäste und Geschwader von Grafikdesignern und Imageberatern, die den Vorgängeralben ihren Stempel aufgedrückt hatten. Herausgekommen ist ein sehr ruhiges und intimes Album, das sich Zeit für Melodien nimmt. Live mischt Moby seine neuen Songs mit alten Gassenhauern.  Mehr ›

veröffentlicht am 09.11.2009

kleine pannen, große musik - Southside Festival 2009 Bericht: Ausverkauftes Festival-Highlight

kleine pannen, große musik - Southside Festival 2009 Bericht: Ausverkauftes Festival-Highlight

Das Southside Festival war für ein Wochenende wieder einmal das Zuhause für mehr als 50.000 Gäste, die hauptsächlich aus Süddeutschland, der Schweiz und Österreich angereist waren. Für drei Tage avancierte Neuhausen ob Eck zum Mekka für Fans von Musik aller Art, von A wie Die Ärzte bis Z wie Anthony Zaro. 40 Jahre nach dem legendären Woodstock-Festival wurde zu vielen starken Bands traditionell im Schlamm gewühlt und der Zivilisation das blanke Hinterteil entgegengestreckt.  Mehr ›

veröffentlicht am 24.06.2009

×