Nena (Musik im Park 2007)
Fotos: Jonathan Kloß Fotostrecke starten

Nena (Musik im Park 2007) Fotos: Jonathan Kloß © regioactive.de

Auch dieses Jahr waren die seit 2004 jährlich stattfindenden Open Air Konzerte im Schwetzinger Schlosspark wieder ein Publikumsmagnet. Der Veranstalter hatte es aber auch geschafft, einen interessanten Mix an Künstlern zu buchen: Katie Melua, The BossHoss, Sasha und Nena standen seit Donnerstag Abend auf dem Programm!

{image}Unsere erste Fotogalerie galt dem Superstar, der das Musik im Park 2007 eröffnen durfte: Katie Melua zog am Donnerstag Abend über 5000 Zuschauer im Schlossgarten in ihren Bann. Ganz anderes Publikum hatte den Freitag im Blick: Zu The BossHoss glich der Schlossgarten einem Rodeo-Fest - so weit das Auge sah erblickte es fast ausschließlich Cowboyhüte. Der Samstag wartete dann mit Sasha auf: Der beliebte deutsche Popstar und Wunsch-Schwiegersohn feierte das Finale seiner Deutschlandtour. Nena, eine der erfolgreichsten deutschen Künstlerinnen, beendete mit ihrer Show am Sonntag die diesjährige Konzertreihe im Park.

Zu den anderen Reviews und Fotogalerien für das Musik im Park hier entlang!

{image}Der deutsche Superstar hat sich zuletzt mit dem Album Nena feat. Nena wieder in die Deutschen Charts gesungen und ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Ihrem nachfolgenden Album Willst Du mit mir gehen gelang auf Anhieb der Einstieg auf Platz 2 der deutschen Albumcharts. Im Oktober 2007 soll dann Nenas neues Album Cover me erscheinen, auf dem die Sängerin internationale Hits aus der Vergangenheit interpretiert. Eine doppelte Neuinterpretation erfuhr auch der NDW-Klassiker Eiszeit am Sonntag Abend im Schlossgarten. Nicht nur, dass Nena diesen Titel mit voller Power als zweiten Song ihres Sets gewählt hatte, nein: Das Wetter wollte am vierten Festivaltag keinesfalls seine beste Seite zeigen und entschied sich für Schauer, Kühle, Blitz und Donner.

Dabei hatte doch der Support-Act Menschenskinder gerade eine optimistische Zeile angestimmt: "Wenn du lachst, dann geht die Sonne auf". Das Gegenteil war der Fall, dafür aber führte diese Erkenntnis zu vermehrtem Lachen auf der Bühne und im Publikum. Am Ende des Konzertes, als die Band alles wieder gut machen wollte, indem sie den Titel nochmal spielt, wiederholte sich dieses Szenario. Nicht sofort, aber kurz bevor Nena die Bühne betrat, hatte sich der zweite Regenschauer im Schlossgarten niedergelassen. Musikalisch boten die Menschenskinder nichts außergewöhnliches, sondern das von einer solch für gute Zwecke (z.B. die Unterstützung des WWF) werbenden und  mehr oder minder wild zusammengewürfelten Truppe erwartungsgemäße Pop- bis Soulprogramm, u.a. gespickt mit den bekanntesten Liedern der kürzlich von uns fotografierten Fools Garden, die Peter Freudenthaler am Gesang schwungvoll präsentierte.

{image}Nena gab sich rockig, sowohl von ihrem Outfit her als auch was ihre Musik angeht. Hier und da mischen sich Keboardsound in den Bandsound, die man eigentlich eher bei Dance-Acts aus den späten 90ern erwartet, aber insgesamt ist die Sängerin nach wie vor näher an ihrem Ursprung zu NDW-Zeiten als bei den heutigen vergleichbaren Popsternchen. Sie bedankte sich beim Publikum dafür, dass sie "das alles noch machen kann und darf" und dass die Fans ihr über so viele Jahre die Treue halten.

Ihre Show zieht die 47jährige so einergiegeladen durch wie wenige andere. Sie fliegt förmlich von links nach rechts über die Bühne und hüpft so wild wie eh und je. Die Zuhörer geniessen diesen kraftvollen Festival-Abschluss trotz des Wetters. Mittlerweile hatten sich auch viele mit den vom Veranstalter verkauften Regencapes eingedeckt - da konnte eigentlich nichts mehr schiefgehen und Nenas alte und neue Hits, von Nur geträumt bis Ich kann nix dafür, vertrieben jeden miesepetrigen Gedanken an diesen seltsamen Regen-Sommer.

Einzig der Bühnensound kann an diesem Abend dem Vergleich mit den vorherigen Konzerten im Park nicht standhalten. Aber es ist laut und es rockt und irgendwie sieht man in bester Feierlaune ja auch über so etwas hinweg. So kann man sich auf einen echten Sommer 2008 und das nächste Musik im Park Großevent mit Sicherheit bereits jetzt schon freuen.

Alles zu den Themen:

nena musik im park

Das könnte Sie auch interessieren