Tower of Power (live in Mainz, 2018) Fotostrecke starten

Tower of Power (live in Mainz, 2018) © Saron Duchardt

Anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Tower Of Power ist die elektrisierende Funk-Formation aus Kalifornien wieder auf Deutschlandtour. In Mainz brennen sie mit Rhythmus, scharfen Bläsersets und neuem Sänger ein begeisterndes Feuerwerk aus Funk und Soul ab.

Schon zum Auftakt zeigen Tower Of Power, warum sie zu den besten Live-Acts dieses Genres zählen. Der brachiale Funk-Groove der Rhythmussektion pulsiert durch den Frankfurter Hof, wird dabei aber immer von den scharfen, perfekt ausgefeilten Akzenten des fünfköpfigen Bläsersets durchsetzt. 

So ist schon bei "Soul With A Capital 'S'" die Stimmung im Saal voll am Anschlag. Im Gegensatz dazu ruft bei "Soul Side" das heulende Gitarrensolo von Jerry Cortez große Begeisterung hervor. Als schließlich alle fünf Bläser bei "On The Serious Side" den Saal aufmischen und die Tonhöhen auf das Maximum anheben, kennt die Begeisterung des Publikums kaum noch Grenzen.

Retro-Soul mit neuem Sänger

Im Vergleich zum letzten Auftritt in Mainz 2015 im KUZ haben Tower Of Power jedoch ein starkes, neues Element dazu gewonnen. Der neue Sänger Marcus Scott bringt gesangliche Facetten mit, die sein Vorgänger Ray Greene bei weitem nicht zeigen konnte. Greene vermochte 2015 ebenso wenig überzeugen wie bei der Stuttgart Jazz Open 2017 als Sänger von Santana. 

Umso begeisternder ist es nun, Marcus Scott zu lauschen, wenn er seine energetisch, kraftvolle Soulstimme wie bei "You Ought To Be Havin' Fun" voll zur Geltung bringt. Er versteht es, den Soul mit einer Ausdrucksstärke und Klarheit zu präsentieren, bei der man sich total dem Gefühl hingeben kann. Neben modernem Soul singt er aber auch Songs wie "You're So Wonderful, So Marvelous", dessen gefühlvoll, balladenartiger Soul immer noch den funkigen Basis-Groove vermittelt. 

Perfekte Mischung

Das Geheimnis des Erfolges von Tower Of Power liegt seit jeher in der perfekten Mischung von Rhythmus, Bläserfeuerwerk und Gesang. Seit der Bandgründung 1968 ist Emilio Castillo mit dabei und zeigt auch heute noch am Tenorsaxophon, was er drauf hat. An seiner Seite steht von Beginn an Stephen "Doc" Kupka, der mit seinem riesigen Baritonsaxophon für die tiefen Töne sorgt.

Die komplette Bandbreite dieser Band zeigt sich bei den Songs im Mittelteil. Zuerst setzt Marcus Scott bei "You're Still A Young Man" zu einem spektakulären Gesangssolo an, für das er verdienten Applaus erhält. Dabei ertönt mittendrin das Trompetensolo von Adolfo Acosta.

Als die Band zu "Soul Vaccination" ansetzt, feuert zuerst Tom E. Politzer ein Solo am Tenossaxophon ab. Dann tauchen die Zuschauer ab in die tiefen Töne von Stephen "Doc“ Kupka, um schließlich ein dramatisches Finale zu erleben, als die Bläser gnadenlos über das Melodienspektakel des Keyboarders Roger Smith blasen. Das Publikum rastet aus.

Das große Jubiläum

Perfekt zum 50jährigen Jubiläum von Tower Of Power gibt es im Juni 2018 gleich mehrere Highlights zu feiern. Zunächst erscheint das neue Album "Soul Side Of Town". Außerdem findet in Oakland, Kalifornien eine große Geburtstagsshow statt, von der später auch eine Live-DVD erscheinen soll. Highlights dieser Show werden sicher einige der Hits werden, die auch in Mainz für Ausraster sorgen.

So ist "Squib Cakes" ein Feuerwerk, bei dem sich Jerry Cortez an der Gitarre und die Bläser gegenseitig hochpushen und am Ende noch ein extra langes Highspeedsolo des Keyboarders die Stimmung entflammt. Das laut Marcus Scott "geile Publikum" geht auch bei "Diggin On James Brown" voll mit – kein Wunder, wenn der Sänger fast so cool klingt wie der junge James Brown.

Kultsong zum Finale

Der Song, bei dem stets das ganze Publikum mitsingt und der Saal kocht, ist "What Is Hip?". Der Sänger sagt Soul, das Publikum sagt Power. Er sagt Tower, sie sagen Power. So geht das minutenlang und endet beim Bühnenabgang mit frenetischem Applaus.

Die Zugabe "Knock Yourself Out" ist ein weiteres Feuerwerk der Bläser mit einem spektakulären Solo, das damit endet, das die alten Herren sogar anfangen zu tanzen – im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Es ist eine spektakuläre, energetische Bühnenshow von Musikern, die wissen, wie sie ihr Publikum bestens unterhalten.

Setlist

Stroke '75 / Soul With A Capital "S" / You Ought To Be Havin' Fun / Soul Side / You're So Wonderful, So Marvelous / On The Serious Side / You're Still A Young Man / Soul Vaccination / Stop It / Squib Cakes / Diggin' On James Brown / Star Time / So Very Hard To Go / What Is Hip? // Knock Yourself Out

Alles zum Thema:

tower of power

Das könnte Sie auch interessieren