Marteria (live in Mannheim 2018) Fotostrecke starten

Marteria (live in Mannheim 2018) © Rudi Brand

Bei seinen Konzerten zelebriert Rapper Marteria regelmäßig die größten Partys und zählt mit seinen furiosen Performances nicht ohne Grund zu den erfolgreichsten Live-Acts Deutschlands. Mit ballernden Beats und einer energiegeladenen Show ließ er auch seine Fans in der Maimarkthalle abheben.

Der Erfolg seiner aktuellen "Roswell"-Tour spricht mit ausverkauften Hallen und anhaltend riesiger Nachfrage für sich selbst.

Ende 2017 nahm die außerweltliche Reise ihren Anfang und führte Marteria bereits in zahlreiche deutsche Städte, zuletzt auch nach Mannheim. Bevor der Rostocker Rapper allerdings die Maimarkthalle komplett zerlegte, bereitete zunächst 3Plusss die Menge auf den überirdischen Abstecher vor. 

Noch nicht abgehoben 

Der Essener Rapper 3Plusss begleitet Marteria momentan auf seiner rasanten Durchreise. Seine gewitzten Texte und der bewegende Flow traf bei den Hip-Hop Heads im Publikum genau ins Schwarze und sorgte bis in die letzten Reihen für erste wippende Hände. Nach einer knappen halben Stunde hinterlässt 3Plusss das Publikum gut vorgeheizt und in reger Erwartung auf den Endboss. 

Aus Roswell wird Mannheim 

Bereits mit Anklang des Intros der aktuellen Platte kommen die ersten ekstatischen Freudenschreie auf, die von stroboskopischen Lichteffekten untermalt und dem Erscheinen von Marteria gekrönt werden. Mit "Aliens" zündet der Entertainer direkt ein riesiges Feuerwerk und entfacht damit im textsicheren Publikum erste Begeisterungsstürme. 

Das erstklassige "Roswell" Album steht beim kompletten Konzert deutlich im Vordergrund und wird mit aufwendigen Hintergrundvideos, kunterbunten Lichtshows und einer leidenschaftlichen Darbietung gerade zu übernatürlich in Szene gesetzt. 

Zwischen Höhenflug und Tiefenrausch 

Die Mischung aus wummernden Bässen, die zeitweise fast schon an die Time Warp erinnern, und schweren Hip-Hop Beats sorgt den ganzen Abend über für die richtige Balance zwischen spiritueller Wohlfühl-Oase und exzessiver Eskalation.  

Konstant bleibt dabei zu jeder Zeit die zwanglose Stimmung des Publikums, das sich auf jeden Abschnitt des Live-Erlebnisses einlässt und dem Künstler so genau den richtigen Raum gibt, um sich voll und ganz auf der Bühne auszuleben. Auch seine erstklassigen Live-Skills stellt Marteria fortlaufend unter Beweise, egal ob schnellere, kraftvolle Rap-Parts abfeuert oder intime Einblicke in seine Vergangenheit gibt, er bleibt authentisch und gibt für seine Fans alles. 

Eine grüne Bühne

Die grünen Lichter erleuchten, der Nebel breitet schleppend aus und die gesamte Maimarkthalle weiß, was Sache ist. Wie zu erwarten spielt auch Marsimoto ein kleines Set, zu dessen Beginn sich bereits süßliche Gerüche und intensives Kopfnicken verbreiten. 

Mit "OMG" holt Marteria dann alle Anwesenden binnen Sekunden wieder zurück ins Hier und Jetzt und leutet den zweiten Teil seiner mitreißenden Performance ein. 

Wenn er dann irgendwann geht wird er uns fehlen 

Natürlich fehlen auch schwungvolle Hits wie "Kids", "Marteria Girl" oder "Lila Wolken" nicht bei der zweistündigen Feierei. Bei dem ganzen Spaß gelingt es Marteria dennoch unterschwellige politische Botschaften zu verbreiten, bei denen er in Form von "Links" und "Bengalische Tiger" die komplette Halle auf seiner Seite hat. Ein Lob von Marteria höchst persönlich für die offene und tolerante Rhein-Neckar-Region empfängt das Publikum mit ausschweifender Freude. 

Im Zugaben-Set erinnert Marteria seine Fans mit dem ersehnten Song "Welt der Wunder" an die einzigartige Schönheit unserer Welt und bekommt als Antwort tausende Lichter, die die Maimarkthalle kurzzeitig in einen surrealen Traum versetzen. 

Der unwirkliche Zustand wird mit einem tobenden "Feuer" eruptiv durchbrochen, was scheinbar die letzten Kraftreserven, sowohl auf Seiten des Entertainers wie auch des Publikums mobilisiert und in einem letzten kollektiven Ausrasten sein Ende findet. 

Setlist 

Roswell / Aliens / Endboss / Scotty beam mich hoch Remix / El Presidente / Bengalische Tiger / Alles Verboten / Tauchstation / Blue Marlin / Skyline mit zwei Türmen / Neue Nikes / Marteria Girl / Verstrahlt / Grosse Brüder / Gleich kommt Louis / Das Geld muss weg / Links / Grüner Samt (Marsimoto) / Eine kleine Bühne (Marsimoto) / Chicken Terror (Marsimoto) / Der Nazi und das Gras (Marsimoto) / Der Döner in Mir (Marsimoto) / OMG / Kids Remix / Lila Wolken / Welt der Wunder / Feuer / Die letzten 20 Sekunden

Alles zu den Themen:

marteria marsimoto

Das könnte Sie auch interessieren