David Gilmour (Pressebild 2015) Fotostrecke starten

David Gilmour (Pressebild 2015) © Brian Rasic

Breslau ist Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2016. Als Höhepunkt der Feierlichkeiten luden die Veranstalter David Gilmour für ein besonderes Konzert mit Sinfonieorchester in die Hauptstadt Schlesiens ein, wo 25.000 Fans den Briten bejubelten.

Egal in welcher Form, ein Konzert von David Gilmour ist immer etwas besonderes. Bereits für den ersten Teil seiner Europatour im September 2015 wählte er für seine Konzerte sehr spezielle Orte, wie beispielsweise das römische Amphitheater im kroatischen Pula. Im Sommer 2016 setzt der britische Gitarrist noch einen drauf.

Neben dem Circus Maximus in Rom oder dem barocken Chateau de Chantilly in Frankreich, sind die beiden Konzerte im Amphitheater von Pompeji der absolute Höhepunkt. Für Pink Floyd-Fans ist dies ein einmaliges Erlebnis mit Symbolcharakter, nahmen die vier Musiker doch 1971 an gleicher Stelle einen legendären Konzertfilm auf. Auch die deutschen Fans kommen mit zwei Konzerten in Stuttgart und Wiesbaden zu ihrem Recht.

Start in Polen

Der Auftakt von David Gilmours Europatour findet jedoch im niederschlesischen Wroclaw statt und soll den Höhepunkt der Feierlichkeiten der Europäischen Kulturhauptstadt 2016 darstellen.

Als Besonderheit unterstützt das National Music Forum Symphony Orchestra von Wroclaw unter der Leitung von Zbigniew Preisner, David Gilmour und seine Band bei einem Großteil des Konzertes. Aubrey Powell, der langjährige Partner vom Pink Floyd Coverdesigner Storm Thorgerson filmt das Konzert für das polnische Fernsehen mit mehr als 15 Kameras.

Neue Bandmitglieder

Bereits im Vorfeld wurde viel spekuliert. Wird Gilmour größere Veränderungen in der Setlist vornehmen? Wird es Überraschungen geben? Allein schon die Zusammenarbeit mit einem Orchester ist eine wunderbare Möglichkeit, die oft epischen Stücke des Musikers auf eine ganz andere Art zu arrangieren und zu unterstützen.

Die wohl größte Überraschung wurde bereits im Frühjahr bekannt. Gilmours langjähriger Keyboarder Jon Carin, Kevin McAlea sowie der Gitarrist und Roxy Music-Gründer Phil Manzanera verließen die Band. Sie wurden durch Chuck Leavell, Greg Phillinganes (beide Keys) und Chester Kamen an der Gitarre ersetzt. Bei diesen Musikern handelt es sich allesamt um Profis, die bereits mit den Rolling Stones, Eric Clapton oder Michael Jackson spielten. Chester Kamen ist seit 1985 mit Gilmour befreundet, als sie gemeinsam bei Live Aid auftraten.

Gesprengte Ketten

Bereits am Vorabend des Konzertes konnten Fans vor dem Neuen Musikforum in Wroclaw die Generalprobe erleben. So war die Songauswahl keine Überraschung mehr, aber man konnte feststellen, dass David Gilmour in herausragender Stimmung war und vermuten, dass der Gitarrist am nächsten Tag noch eine Schippe drauflegen würde.

Und genau das tat er. Auf der Bühne herrschte eine lockere Stimmung, die Musiker scherzen untereinander, spornten sich gegenseitig an und tanzten sogar. Selten wirkte Gilmour so gelöst, was direkte Auswirkungen auf seine Spielweise hatte. Ob elegische Hymne oder beschwingter Rock wie "Run Like Hell", der Brite spielte so inspiriert wie schon lang nicht mehr. Das Orchester sorgte dazu für eine emotionale und dichte Atmosphäre.

Ein verheißungsvoller Auftakt

Eine der Überraschungen des Abends, war die Performance des Meddle Klassikers "One Of These Days", das anstelle von "Astronomy Domine" gespielt wurden. Ebenfalls neu in der Setlist: "Dancing Right In Front Of Me" vom neuen Album. Das Konzert kulminierte im wohl größten Pink Floyd-Song überhaupt: "Comfortably Numb".

Das Publikum, das ohnehin von Anfang an jede Textzeile voller Inbrunst mitsang, steigerte sich bei dem Lied von "The Wall" in einem rauschähnlichen Zustand. In Verbindung mit der eindrucksvollen Licht- und Lasershow bildete es fraglos den Höhepunkt des Konzertes. Wenn Gilmour dieses Niveau halten kann, dann können sich die Besucher der übrigen Shows auf ein echtes Highlight gefasst machen. Eine gewaltige Lichtshow und eine stimmige Songauswahl – was will man mehr?

Setlist

5 A.M.* / Rattle That Lock * / Faces of Stone * / Wish You Were Here / What Do You Want From me / A Boat Lies Waiting* / The Blue */ Money / Us and Them / In Any Tongue* / High Hopes *

One of These Days / Shine On You Crazy Diamond / Dancing Right In Front of Me* / Coming Back To Life / On an Island* / The Girl In the Yellow Dress (mit Leszek Możdżer)* / Today* / Sorrow / Run Like Hell / Time / Breathe (Reprise) / Comfortably Numb*

* mit Orchester

Alles zum Thema:

david gilmour

Das könnte Sie auch interessieren