Rockbuster (Logo, 2012) Fotostrecke starten

Rockbuster (Logo, 2012) © Rockbuster

Tolle Bands und gute Stimmung sorgten in der ersten Vorrunde des Rockbuster Newcomercontest im Kulturzentrum dasHaus in Ludwigshafen für eine perfekte Mischung. Aufgrund der Klasse der Auftritte hatte die Jury am Ende aber eine schwierige Entscheidung zu treffen: sie entschied sich für Visdom aus Mainz, die ins Finale einzogen.

Fünf Musikprojekte warfen in Ludwigshafen am 8. Mai ihren Hut in den Ring, im Kampf um den Einzug ins Finale von Rockbuster, dem Newcommerwettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz.

Jetzt alle in die Hocke!

Dabei setzte die erste Band des Abends, FofoTank aus Bad Bergzabern, die Messlatte direkt hoch an. Ihr gekonnter Stilmix aus Rock- und Popelementen, gepaart mit grandiosem Gesang und starken Songs brachte die Band von der ersten Minute ihres Auftritts an in die Riege der Favoriten des Abends.

Ähnlich unterhaltsam für Publikum und Jury ging es daraufhin mit Total Banal weiter. Die Zuschauer fraßen den Speyrern aus der Hand und waren für jeden Spaß zu haben, egal ob Gesangs- und rhythmische Klatschübungen oder das beliebte "Und jetzt alle in die Hocke!"-Spiel.

Die Hölle bricht los

Nach dieser doppelten Gitarrenarbeit bot MC Dengsta eine gute Abwechslung. Bereits zum zweiten Mal nahm der Rapper am Wettbewerb teil und hatte, wie auch im letzten Jahr, tanzbare Beats und Texte mit Köpfchen im Gepäck. Trotzdem hatte er es sichtlich schwer, das Publikum zu erreichen, das mehr auf Rock eingestellt war.

Welche Klänge die Zuschauer lieber mochten, zeigte sich daraufhin wieder eindrucksvoll bei Visdom aus Mainz. Junge bärtige Männer und Musik aus den goldenen Jahren des Rock, angelehnt an Led Zeppelin, Deep Purple und Konsorten: Da war vor der Bühne die Hölle los. Spätestens nach dem Auftritt der Mainzer war daher auch allen Beteiligten klar, dass die Suche nach dem Gewinner des Abends keine einfache sein wird.

Vor der Entscheidungsfindung war aber noch Zeit für die letzte Band des Abends, Cama Grin. Die Ludwigshafener hatten ihren Heimvorteil ausgenutzt und eine große Zahl Fans in dasHaus mitgebracht. Leider waren sie wohl auch deswegen sichtlich aufgeregt und mussten trotz gutem Auftritt die Chance aufs Siegertreppchen an sich vorbeigehen lassen.

Schwere Entscheidung am Ende

Kaum war die letzte Note von Cama Grin verklungen, zog sich die Jury zur Beratschlagung zurück. Die drei Favoriten FofoTank, Total Banal und Visdom hatten sich bereits herauskristallisiert, jetzt aber musste der Sieger gekürt werden. Nach längerer Diskussion standen Visdom als Erstplatzierte fest und sicherten sich somit den Einzug ins Finale. Den zweiten Platz belegten FofoTank, die nun in der Zwischenrunde eine weitere Chance erhalten.

Die weiteren Final- und Zwischenrundenteilnehmer werden in den nächsten drei Vorrunden im Mai gefunden. Nach der Zwischenrunde im Sommer messen sich die Vor- und Zwischenrundensieger im Finale am 17. Oktober im Kuppelsaal der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.

Rockbuster 2015

Das könnte Sie auch interessieren