Roger Cicero (live in Mannheim, Rosengarten, 2014) Fotostrecke starten

Roger Cicero (live in Mannheim, Rosengarten, 2014) © Akis Konstantinidis

Aus Pop wird Jazz: Roger Cicero startet seine aktuelle "Was immer auch kommt"-Tournee im vollbesetzten Mannheimer Rosengarten. Als charmanter Gentleman und Schwiegermuttis Liebling präsentiert er seine Songs neu arrangiert mit einer ordentlichen Portion 50er-Jahre-Big Band-Flair.

Es ist das ewig gleiche und allseits beliebte Thema: Frauen und Männer. Auch Roger Cicero greift thematisch tief in die Beziehungskiste. Sein deutschsprachiger Jazz in Kombination mit klischeebeladenen Inhalten à la "Zieh die Schuh aus" katapultiert ihn Album für Album in die Charts. Jazz-Pop ist plötzlich wieder Mainstream in Deutschland.

Doch da geht noch mehr: auf seinem aktuellen Album "Was immer auch kommt" fährt Cicero den Jazz- und Swing-Gehalt deutlich runter und liefert fast schon eine reine Pop-Platte. Im Pressetext nennt sich das "reduzierte Arrangements". Ein Garant für störungsfreies Bügeln also, wobei wir wieder bei den Klischees wären. Bei seinem Konzert im Mannheimer Rosengarten zeigt sich Gott sei Dank ein ganz anderes Bild.

Großes Herz, große Songs: Gregor Meyle

Den Abend eröffnen darf Tauschkonzert-Kollege Gregor Meyle mit seiner Band. Nach nur wenigen Songs hat der sympathische Singer-Songwriter das Mannheimer Publikum um den Finger gewickelt und punktet vor allem mit seiner herzlichen und offenen Art. Gregor Meyle berührt auf allen Ebenen und ist endlich kein Geheimtipp mehr. Seine Januar-Shows im Capitol Mannheim sind jedoch beide bereits ausverkauft.

Jetzt neu mit Bärchen

"Für Sie heute Abend hier: Roger Cicero", schallt es aus den Lautsprechern, der Moderator – pardon – Entertainer des Abends betritt die Bühne und verbeugt sich ganz gentlemanlike vor seinem Publikum. Die 13-Mann starke Big Band hat sich schon positioniert. "Wir haben ein sehr abwechslungsreiches Programm für euch", lässt Cicero verlauten.

Neues Album, neue Tour, neue Arrangements und jetzt brandneu im Merch: Plüschbärchen mit Schal! Dann kann ja nichts mehr schief gehen?! "Ich erwähne das jetzt jeden Abend, dann freut sich unser Mercher",  so der 44-jährige. Für die Cicero-Fans, die den jazzig-swingigen Big Band-Sound auf dem aktuellen Album zu Recht vermissen, ist die Liveshow trotzdem empfehlenswert. Denn hier kehrt jenes Markenzeichen von Roger Cicero wieder zurück.

Alles beim Alten

Neuere Songs wie "Du bist mein Sommer" oder "Wenn es morgen schon zu Ende wär'" oder ältere Nummern wie "Frauen regier'n die Welt" oder das funkige "Spontis zeugen Banker" wurden für seine Big Band umarrangiert und sind dadurch live flotter, grooviger und druckvoller. Hier wurde ganze Arbeit geleistet!

Ohne Big Band funktioniert eine Roger Cicero-Show nämlich nicht. Und somit ist es erfreulich zu sehen und zu hören, dass diese auch mehr als nur Untermalung darstellt. Im Mittelpunkt steht nicht nur Cicero selbst. Jedes seiner Bandmitglieder bekommt seinen Moment in Form einer Solo-Einlage, egal ob Flügelhorn, Saxophon, Posaune, Trompete, Flöte und nicht zu vergessen ein beeindruckendes Schlagzeug-Solo. Roger hat eine erstklassige Band um sich herum gescharrt. Und er selbst?

Charming Boy

Er geht merklich in seiner Musik voll auf. Die Leidenschaft zum Jazz und der Spaß an seinen Livekonzerten ist ihm in jeder Sekunde anzumerken. Stimmlich passt Cicero sowieso in dieses Genre wie die berühmte Faust auf's Auge.

Bei den Soli seiner Bandkollegen wippt er mit dem Kopf und schlägt sich auf den Oberschenkel. Sein Publikum verliert er dabei nicht aus den Augen. Mit einem breiten Grinsen und lässigem Fingerzeig auf einzelne Besucher und vor allem Besucherinnen präsentiert er sich als smarter Mr. Nice Guy und erntet dafür reichlich Jubel und anzügliche Pfiffe –  im positiven Sinne.

Tanzender Saal

Publikumsscheu ist der Sänger jedenfalls nicht. Bei "So sehen wir uns wieder" steigt Cicero von der Bühne, begrüßt lässig mit den Worten "Na, wie geht's?" einzelne Besucher, schlendert einmal durch den gesamten Saal und fordert das Publikum auf, mit ihm zusammen den Refrain des Songs zu singen, was sich das Mannheimer Publikum nicht zwei Mal sagen lässt. Überhaupt: es wird viel mitgesungen, getanzt und mitgeklatscht. Zwar ist der Raum bestuhlt, doch das Publikum kann sich nicht lange auf den Stühlen halten.

Nach rund anderthalb Stunden kehrt Cicero für drei weitere Zugaben auf die Bühne zurück und bedankt sich artig bei seinen Fans: "Wir sind schon seit zehn Jahren unterwegs und ihr kommt immer wieder. Danke, Mannheim!" Aber nur mit Big Band, lieber Roger!

Setliste

Glück ist leicht | Seine Ruhe | Hollywood | Endlich wieder frei | Bluesette (Toots Thieleman Cover) | Was immer auch kommt | Wenn du die Wahl hast | So sieht man sich wieder | Das ist nicht das, wonach es aussieht | Zieh die Schuh aus | Frag nicht wohin | Frauen regier'n die Welt | In diesem Moment | Spontis zeugen Banker | Wenn es morgen schon zu Ende wär' | Murphy's Gesetz || Ich atme ein | Du bist mein Sommer |  Bin heute Abend bei dir

Alles zu den Themen:

roger cicero gregor meyle

Das könnte Sie auch interessieren