Der Luisenpark in Mannheim mit dem Fernmeldeturm im Hintergrund.

Der Luisenpark in Mannheim mit dem Fernmeldeturm im Hintergrund. © Luisenpark/Bächtel

Bereits 2020 ließen die Mannheimer Kulturmacher Thorsten Riehle und Peter Baltruschat die Kultur mit dem "Jetzt erst Recht!"-Festival im Mannheimer Luisenpark trotz Pandemie erfolgreich wieder aufleben. Deshalb geht das große Solidaritätsfestival 2021 in eine neue Runde.

Die Besucher können sich 2021 auf ein "Jetzt erst recht"-Festival an gleich zwei Orten freuen. Das Open-Air-Event findet vom 11. Juni bis zum 30. Juni 2021 auf der Seebühne im Mannheimer Luisenpark und vom 22. Juli bis zum 1. August 2021 im Museumsgarten Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen statt.

Wie im letzten Jahr erwartet die Zuschauer ein vielfältiges Programm mit Musik, Tanz, Kabarett und Comedy von Künstlern aus der Metropolregion Mannheim bzw. Rhein-Neckar. Insgesamt sind 16 Open-Air-Veranstaltungsabende mit über 60 Künstlern geplant.

Positive Bilanz 2020

2020 besuchten rund 4500 Besucher die Veranstaltungen. Dadurch konnten Gagen von rund 49.000 Euro an teilnehmende Künstler ausgezahlt werden, 33.000 Euro davon durch Sponsoren.

Der Erfolg habe gezeigt, dass Kultur ein unverzichtbares gesellschaftliches Gut darstellt und Veranstaltungen auch mit Hygienekonzepten bzw. Abstand und Maske funktionieren können, so die Veranstalter.

Große Vorfreude

"Sie können sich gar nicht vorstellen, wie wir uns alle auf die Neuauflage unseres Solidaritätsfestivals freuen! Es gibt Nichts, was ein Live-Event ersetzen kann. Jetzt müssen wir weiterhin alle an einem Strang ziehen, um die Vielfalt der freien Mannheimer Kulturszene und darüber hinaus trotz Pandemie am Leben zu erhalten, das Festival wird seinen Teil dazu beitragen.", so Peter Baltruschat.

Auch Thorsten Riehle äußerte sich voller Vorfreude: "Auch in diesem Jahr zählt Solidarität wenn es darum geht, zurückzukehren in eine gefühlte Normalität die zumindest derzeit keine ist. Jetzt wird es Zeit zu beweisen, dass Kunst und Kultur wichtig sind für unsere Gesellschaft. Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher."

Bewährtes Konzept

Das Jetzt erst recht!-Festival soll 2021 dem bewährten Gagen-Konzept folgen: Jeder Künstler erhält zunächst 200 Euro Gage, die durch Anteile am Erlös aufgestockt werden kann. 2020 konnte die Gage der Künstler durch das Konzept sogar verdoppelt werden.

Das Kulturamt der Stadt Mannheim, der Luisenpark, die Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe, die Reiss-Engelhorn-Museen, der Unterstützungsfonds Kunst und Kultur der Mannheimer Bürgerstiftung, das Capitol Mannheim, das Musikkabarett Schatzkistl und das KulturNetz Mannheim Rhein-Neckar unterstützen das "Jetzt erst recht!"-Festival, das mit seinem Namen eine starke und klare Botschaft im Kampf gegen die Pandemie und für Normalität setzen will: Die Kultur lässt sich nicht unterkriegen!

Sinkende Inzidenz für mehr Besucher

Pro Veranstaltung gibt es 100 Plätze, die bei fortlaufender sinkender Inzidenz und zurückgehenden Infektionszahlen in ihrer Anzahl erhöht werden können.

Mit dabei sind unter anderem KJ Dallaway & Friends, Laura Lato & Engin, The Firebrigade, Alex Auer & Adax Dörsam, Twotones, Broom Bezzums, Die zwei von der Klangstelle und Les Primitifs.

"Jetzt erst recht!"-Festival 2021

Das könnte Sie auch interessieren