The Rolling Stones (live in Stuttgart, 2018)

The Rolling Stones (live in Stuttgart, 2018) © Dominic Pencz

Anstatt wie geplant im Mai mit den Rolling Stones auf Tour zu gehen, konnte Keith Richards dieses Jahr "dem Gras beim Wachsen zusehen". Er verbrachte nämlich viel Zeit in seinem Garten.

Keith Richards nimmt die gezwungene Auszeit nicht allzu schwer: "Ich führe ein normaleres Leben, was un-normal ist." Der 76-Jährige fühlt sich nicht, als sei ihm ein Jahr gestolen worden. Alles, was 2020 nicht möglich gewesen sei, hebe er sich für später auf.

Neues Hobby

Richards tauscht Zigaretten und Alkohol gegen ein neues Hobby ein: "Ich habe den ganzen Sommer damit verbracht, den Garten zu bewundern und hab auch ein bisschen selbst gegärtnert. Das Gemüse gegossen und so."

Die vergangenen Monate hat er mit seiner Frau auf deren Anwesen in Connecticut verbracht. Er sei ein wenig untergetaucht, so Richards. Kontakt habe er – abgesehen von einigen Restaurantbesuchen im Sommer – im Wesentlichen zu engen Freunden und seiner Familie gehabt. 

Seinen Humor hat er dabei nicht verloren. Auf die Frage, wie er das sechzigjährige Bandjubiläum im Jahr 2022 feiern werde, entgegnete er: "Vielleicht kaufe ich mir einen neuen Rollstuhl."

Alles zu den Themen:

keith richards rolling stones

Das könnte Sie auch interessieren