Neil Young + Promise of the Real (live in Mannheim 2019) Fotostrecke starten

Neil Young + Promise of the Real (live in Mannheim 2019) © Rudi Brand

Neil Young verschiebt die Erscheinungsdaten der Archive-Projekte auf Ende des Jahres. Nicht alle versprochenen Alben werden erscheinen, dafür gibt es ein spannendes neues Projekt: ein Konzertfilm.

Im März 2020 kündigte Neil Young einige Projekte an, die er noch in diesem Jahr aus seinen Archiven veröffentlichen wollte. In diesem Artikel berichteten wir bereits über die Projekte und deren jeweilige Release Termine.

Nun gibt es jedoch eine neue Mittelung von Neil Young an seine Fans. Die Veröffentlichungsdaten haben sich aufgrund der Coronakrise geändert. 

Wie immer aber sollte man Ankündigungen von Neil Young mit großer Zurückhaltung aufnehmen: Der Kanadier ist bekannt dafür, seine Meinung kurzfristig zu ändern.

Der Status der einzelnen Projekte

Das Album "Homegrown", ein Akustikalbum aus dem Jahr 1975, ist am 19. Juni 2020 erschienen, zwei Monate nach dem ursprünglich geplanten Erscheinungsdatum.

Jetzt gibt es auch neue Veröffentlichungstermine für zwei Live-Alben mit seiner Band Crazy Horse. Eine Live-Aufnahme mit dem Titel "Way Down in the Rust Bucket" aus dem Jahr 1990 (also der Zeit des Albums "Ragged Glory") soll am 6. Dezember erscheinen.

Das Album "Return to Greendale" wird voraussichtlich am 6. November veröffentlicht. Es handelt sich um eine Live-Aufnahme der Tour zum Album "Greendale" aus dem Jahr 2003

Ebenfalls am 6. November erscheint das Album "Neil Young Archives Volume 2" und wird die Zeit von 1973 bis 1982 beinhalten. Es war zuerst für den 24. Juli vorgesehen. Für keines dieser Projekte ist aktuell ein Tracklisting bekannt.

Eigentlich war für den November auch noch die Veröffentlichung für das Live-Album "Young Shakespeare" geplant. Für dieses Album gibt es jedoch noch kein neues Release-Datum. 

Neue Projekte

Die Coronakrise hat Neil Young, so wie alle anderen Künstler, zu einer Pause gezwungen, die viele zum kreieren neuer Projekte nutzten. 

So hat auch Young nicht nur still in seiner Wohnung gesessen. Er hat einen Konzertfilm fertiggestellt, der auch noch dieses Jahr erscheinen soll. Der Film "The Timeless Orpheum" soll die gemeinsame Geschichte von Neil Young und seinen Fans behandeln.

Keine Streamingveröffentlichung

Der Film wird auf der Internetseite von Neil Young, neilyoungarchives.com, Premiere feiern und nach ein paar Wochen auch für alle, die nicht Subscriber der Seite sind, erhältlich sein.

Young will den Film jedoch nicht über Streaming-Dienste zugänglich machen, sondern um die Qualität zu erhöhen, eine Blu-Ray veröffentlichen. Young kommentiert: "Wir leben jetzt in der Streaming-Welt und Qualität ist für die Wenigen, die danach suchen."

Alles zum Thema:

neil young

Das könnte Sie auch interessieren