Liam Gallagher (live in Hamburg, 2017) Fotostrecke starten

Liam Gallagher (live in Hamburg, 2017) © Falk Simon

Aufgrund von Stimmproblemen musste Liam Gallagher sein Konzert in der Hamburger Sporthalle abbrechen. Der Veranstalter bemüht sich um einen Nachholtermin.

Er ist nicht der Erste, dem das passiert ist, und er wird auch nicht der Letzte sein: Am 5. Februar musste der ehemalige Oasis-Sänger Liam Gallagher sein Konzert in der Hamburger Sporthalle frühzeitig abbrechen, da seine Stimme nach viereinhalb Songs versagte.

Mitten im Song "Come Back To Me" musste der 47-Jährige die Show beenden. „You’ll get all your money back at the fockin‘ door“ teilte er dem bestürzten Publikum mit. So schnell ging es dann natürlich leider doch nicht. 

Nachholtermin steht noch nicht fest

Die Veranstalter äußerten sich in einer Pressemittelung zum Vorfall. Man bemühe sich gerade, einen Nachholtermin zu finden, Informationen sollen in Kürze folgen. Solte dies nicht möglich sein, werden den Konzertgängern alternativ die Ticketpreise zurückerstattet.

Liam Gallagher scheint seine Entscheidung das Konzert abzubrechen sehr zu bedauern. "I'm focking sorry" rief er seinem Publikum zu, bevor er die Bühne verließ. Auch auf Twitter entschuldigte er sich für den Konzertabbruch. Laut einer Pressemitteilung seines Veranstalters sei er am Boden zerstört gewesen, dass er die Show nicht zu Ende spielen konnte. Seine ganze Sympathie gelte den Hamburger Konzertbesuchern.

Alles zum Thema:

liam gallagher

Das könnte Sie auch interessieren